Der Mann konnte schließlich festgenommen werden (Symbolbild). Foto: dpa

Erst bedroht er in Bietigheim-Bissingen eine Frau mit einem Messer, dann widersetzt sich der 28-Jährige der Polizei. Die Beamten müssen eine Tür auftreten, ehe sie den aggressiven Mann festnehmen können.

Bietigheim-Bissingen - Die Polizei hat am Freitagnachmittag in Bietigheim-Bissingen (Landkreis Ludwigsburg) einen 28-Jährigen festgenommen, der zuvor an der Grünwiesenstraße eine Frau mit einem Messer bedroht haben soll. Laut Polizei soll der Mann die 60-Jährige, mit der er gemeinsam in einer Sozialunterkunft wohnt, zunächst wegen einer Nichtigkeit attackiert haben. In der Folge stieß der mutmaßliche Täter die Frau auf den Boden, drückte sie gegen eine Wand und bedrohte sie schließlich mit einem Teppichmesser. Dabei forderte er Bargeld.

Mann verletzt sich bei Festnahme leicht

Das Opfer kam der Drohung nach und überreichte dem 28-Jährigen acht Euro – dann machte sich der Mann aus dem Staub. Die 60-jährige Frau alarmierte die Polizei. Als die Beamten vor Ort die Ermittlungen aufnahmen, kehrte der Mann in die Unterkunft zurück und verhielt sich nach Angaben der Polizei sehr aggressiv. So soll er unter anderem vor den Beamten die Klinge seines Messers ausgefahren haben. Zudem stieß er die Wohnungstür eines Nachbarns auf und flüchtete hinein. Die Polizei musste die Tür auftreten, um den Mann schließlich festzunehmen.

Bei der Festnahme verletzte sich der 28-Jährige leicht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der Mann noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ und den Mann in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: