Das BHZ ist für die Aufwertung seiner Einrichtungen auf Spenden angewiesen. Foto: Archiv Kai Müller

Das Behindertenzentrum (BHZ) bittet um Spenden für die Ausstattung seiner Einrichtungen. Benötigt werden etwa eine neue Couch, ein neuer Grill und zwei Nähmaschinen.

Fasanenhof - Das alte Sofa hat seinen Dienst getan. Nach jahrelangem Einsatz ist es nicht mehr schön anzusehen. Aus diesem Grund braucht das Behindertenzentrum (BHZ) eine neue Couch für den Förder- und Betreuungsbereich (FuB) auf dem Fasanenhof. „In unseren FuB-Gruppen sind Menschen, die einen erhöhten Pflege- und Hilfebedarf haben“, erklärt Leonie Seidel, Assistentin der Geschäftsführung und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des BHZ. Der Förder- und Betreuungsbereich ist an die Werkstatt angeschlossen, die Menschen arbeiten stundenweise in der Einrichtung mit. Allerdings haben sie einen erhöhten Bedarf an Pausen und Rückzugsmöglichkeiten, erläutert Seidel. Der Tag startet mit einem gemeinsamen Frühstück, dann wird ein bisschen gearbeitet, es folgen Ruhepausen, Essen und Kreativangebote. „Der Alltag ist entschleunigter als im regulären Werkstattbetrieb“, sagt Seidel. Zwei FuB-Gruppen gibt es auf dem Fasanenhof. Eine davon hat bereits ein neues Sofa bekommen.

Das Podest für das Sofa ist eine Spezialanfertigung

Um auch das zweite ersetzen zu können, ist das BHZ auf Spenden angewiesen. Das Sofa muss bestimmte Anforderungen erfüllen. Zum einen sollte es aus hygienischen Gründen abwaschbar sein, zum anderen muss es auf einem Podest stehen, damit ein Lifter eingesetzt werden kann, mit dem Menschen, die im Rollstuhl sitzen, von diesem auf das Sofa gehoben werden können. „Das Podest ist eine Spezialanfertigung. Wir würden es gerne von der gleichen Schreinerei anfertigen lassen, wie beim ersten Sofa“, sagt Seidel. Sie schätzt, dass Podest und Couch zusammen etwa 1500 Euro kosten werden. „Über Spenden für das neue Sofa würden wir uns sehr freuen“, sagt Seidel.

Neben dem Fasanenhof betreibt das BHZ auch Einrichtungen in anderen Stadtbezirken, etwa in der Tagesstätte Birkach. Auch dort werden Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf betreut und gefördert. Im Außenbereich steht seit Jahren ein gemauerter Grill. „Das gemeinsame Grillen ist immer ein besonderes Erlebnis“, sagt Seidel. Nun haben die Mitarbeiter allerdings im Sommer festgestellt, dass der Grill langsam Risse und Macken aufweist. Um auch in Zukunft gemeinsame Grillabende anbieten zu können, muss der Grill ersetzt werden. Etwa 500 Euro, schätzt das BHZ, würde das kosten. „Wir würden den Grill gern im Frühjahr kaufen, damit wir ihn sobald es wieder warm genug ist, einweihen können“, sagt Seidel.

Nähmaschinen für die Produktion der „Feuerbacher Filzviecher“

Weil der Platz im Werkhaus in Feuerbach zu klein geworden ist, zieht das BHZ mit drei Arbeitsgruppen seiner Zweigstelle zum Jahreswechsel in neue Räume. Für den neuen Standort in Feuerbach werden noch Möbel, wie Arbeitstische und Stühle, gebraucht. Zudem müssen die Ausgabeküche für das Mittagessen und der Pausenraum für die Mitarbeiter noch eingerichtet werden. Dafür ist das BHZ ebenso auf Spenden angewiesen wie für die Kreativwerkstatt im Burgenlandzentrum. In der Kreativwerkstatt werden die „Feuerbacher Filzviecher“ und Handytaschen genäht. Aufgrund der großen Nachfrage soll die Angebotspalette ausgeweitet werden. Künftig möchte das BHZ auch Deko- und Kirschkernkissen oder Rucksäcke produzieren. Dafür brauchen die Beschäftigten zwei neue Industrienähmaschinen im Wert von etwa 1600 Euro.

Spenden: Wer die Einrichtungen des BHZ mit einem Beitrag unterstützen möchte, kann seine Spende an folgendes Konto überweisen: Bhz Stuttgart e.V., IBAN DE06 6005 0101 0002 2228 00, BIC SOLADEST600. Der Betreff lautet jeweils „Sofa“, „Grill“, „Feuerbach“ oder „Nähmaschine“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: