Vorzeitiges Saisonende nach seiner roten Karte: der Bonlandener Kapitän Yannic Buchwald. Foto: Archiv Yavuz Dural

Die Vorschau zum 29. Spieltag mit Fokus auf die Filderteams.

Filder - Im Mittelpunkt des vorletzten Spieltags der Stuttgarter Fußball-Bezirksliga steht aus Filder-Sicht das Filderstädter Derby zwischen dem SV Bonlanden II und dem TSV Plattenhardt. Schon vor dem Anpfiff müssen die seit Wochen gebeutelten und im Abstiegskampf steckenden Gastgeber einen weiteren Nackenschlag hinnehmen. Im Fall des Rotsünders Yannic Buchwald steht inzwischen das Urteil: Der Kapitän wurde vom Sportgericht für acht Spiele gesperrt.

SV Bonlanden II – TSV Plattenhardt

Schon das Hinspiel im vergangenen Herbst hat der Bonlandener Kapitän Yannic Buchwald verpasst – damals krankheitsbedingt, nachdem er sich einer Blinddarmoperation hatte unterziehen müssen. Nun fehlt der Routinier auch beim zweiten Punktspiel-Duell zwischen den beiden Filderstädter Teams. Nach seiner roten Karte wegen einer Tätlichkeit vor zwei Wochen im Gastspiel beim MTV Stuttgart – laut Schiedsrichter hat er einem Gegenspieler einen Schlag gegen die Brust versetzt – hat das Bezirkssportgericht nun gesprochen. Die Schocknachricht für die Schwarz-Weißen: Buchwald, im vorherigen Saisonverlauf schon zweimal mit Gelb-Rot vom Platz geflogen, muss acht Spiele aussetzen. Die Saison ist für den Abwehrchef damit vorzeitig beendet.

„Dieses Urteil hat uns alle sehr überrascht. Das ist sehr bitter für uns“, sagt der Trainer Robert Stadtmüller, nachdem ihm sein Spielführer versichert hatte, dass in der besagten Szene, die zur roten Karte führte, nichts gewesen sei. Zu allem Übel fällt in Stadtmüllers ohnehin ausgedünntem Kader auch Patrick Dambacher weiter aus. Bei ihm besteht der Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber. Hinzugerechnet ein halbes Dutzend Langzeitverletzter, wird der Coach im aktuellen Derby erneut nur ein Notaufgebot ins Rennen schicken können. Aushelfen sollen sechs A-Jugendliche.

„Diese Nebengeräusche stören natürlich extrem in der Konzentration“, sagt Stadtmüller, der aber dennoch hofft, dass sein Team auch das dritte Aufeinandertreffen mit den Plattenhardtern in dieser Saison erfolgreich absolviert. Im besagten Hinspiel gab es durch einen Treffer des Youngsters Ricardo Pinto Lino ein überraschendes 1:0. Und auch im Bezirkspokalwettbewerb hieß der Sieger SV Bonlanden II. Das Ergebnis: ein 6:4 nach Elfmeterschießen.

Besondere Revanchegelüste sind von Plattenhardter Seite gleichwohl nicht zu vernehmen. „Wir freuen uns einfach auf ein Filderstädter Nachbarschaftsduell“, sagt der Abteilungsleiter Christoph Scholz. Klar: gewinnen wolle man. Mit drei Punkten würde die Mannschaft des Trainerduos Bernd Giersdorf/Paulo Bayrak den gerade wieder zurückeroberten fünften Tabellenplatz untermauern.

Kroer-Rückkehr ist perfekt

In trockenen Tüchern ist inzwischen: der Wechsel von Denis Kroer vom Landesligisten TV Echterdingen zurück an seine ehemalige Wirkungsstätte im Weilerhau. „Denis ist unser absoluter Wunschspieler, wir freuen uns sehr auf ihn“, sagt Scholz. Zu weiteren Personalien will sich der Fußballchef noch nicht äußern. Als sicher gilt wie berichtet, dass auch der Torjäger Niels Wüllbier als Neuzugang zu notieren sein wird. Jener geht bislang für den aktuellen Gegner Bonlanden auf Trefferjagd – ein Umstand, der am morgigen Sonntag für eine zusätzliche Brisanz sorgt. Im vergangenen Sommer waren bereits die Spieler Christian Mayer, Philipp Straub und Christian Kienle von der Humboldtstraße nach Plattenhardt gewechselt.

Nicht dabei sind bei den Gästen im Ortsduell Aristidis Perhanidis (erneute Muskelverletzung), Michael Müller, Alexander Morell (beide privat verhindert) und Erdal Tunc. Letzterer hat den triftigsten Grund – er feiert an diesem Wochenende seine Hochzeit.

TV Zuffenhausen – Spvgg Möhringen

Während die Möhringer angesichts ihrer sechs Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang zwei Spieltage vor Schluss den Klassenverbleib praktisch in der Tasche haben, steht den Gastgebern das Wasser bis zum Hals. Im Hinspiel hielten die Zuffenhausener an der Hechinger Straße zwar lang gut mit, „rannten dann aber dem Gegner ins offene Messer “, wie sich der Coach Sven Peuckert erinnert. Das damalige Ergebnis: ein Möhringer 4:0.

„Die müssen unbedingt gewinnen, um sich noch eine Chance auf ein Endspiel am letzten Spieltag zu erhalten“, sagt der Möhringer Trainer Jörg Elser mit Blick auf die Nord-Stuttgarter. Gute Nachrichten gibt es für ihn aus personeller Sicht: In seinem Aufgebot kehren die zuletzt fehlenden Steffen Müller, Manuel Klopfer, Manuel Lan, Torben Maas und Michel Bauer zurück. Für Müller, den langjährigen Kapitän und Torjäger, wird es das vorletzte Spiel im Möhringer Trikot. Er beendet ja wie berichtet seine Karriere.

SV VaihingenSSV Zuffenhausen

Der Kampf um den Klassenverbleib ist für den SV Vaihingen allerspätestens seit dem vergangenen Wochenende so gut wie verloren. Zwei Spieltage vor Schluss geht aus eigener Kraft nichts mehr und käme eine Rettung einem Wunder gleich. Gleichwohl: eine Endzeitstimmung bei seiner kickenden Belegschaft hat der Trainer Carmine Napolitano vor dem morgigen wohl für längere Zeit letzten Bezirksliga-Heimauftritt nicht ausmachen können. „Ich habe den Eindruck, dass alle nochmals alles geben wollen, so lange rechnerisch noch etwas möglich ist“, sagt der Coach, der sich selbst „unbedingt mit einem Heimsieg von unseren Fans in die Sommerpause verabschieden“ möchte.

Das Hinspiel wurde für die Vaihinger seinerzeit zum einschneidenden Erlebnis. Nach dem damaligen 3:5 musste der Trainer Marco Stilp gehen. Inzwischen gibt auch beim Gegner, der aktuell den Relegationsrang belegt, ein neuer Mann das Kommando. Manfred Porubek fungiert seit vier Wochen als Zuffenhausener Interimscoach – dies als Nachfolger des geschassten Ingo Ramljak.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: