Bauexperten haben den Zustand der Villa Berg untersucht. Foto: Jürgen Brand

Im Bezirksbeirat wird am Mittwoch das Gutachten über den baulichen Zustand der Villa vorgestellt. Außerdem geht es um die geplanten Wohnhäuser auf dem ehemaligen Bauhof am Rand des Parks und um die Sanierung des Mineralbads Berg.

S-Ost - Der Bezirksbeirat Stuttgart-Ost startet nach der Sommerpause gleich mit einem umfangreichen Programm. In der öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 21. September, stehen zunächst wieder einmal die Villa Berg und ihr Park im Mittelpunkt. Gleich zu Beginn wird ein Vertreter der Arcadis Deutschland GmbH das Gutachten über den baulichen Zustand der Villa Berg vorstellen. Dieses Material bildet die Grundlage für das weitere Vorgehen bei der Sicherung und Sanierung der Villa. Direkt im Anschluss daran geht es um den neuen Bebauungsplan für den Bereich des ehemaligen Betriebshof des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes am Rand des Parks der Villa Berg an der Sickstraße. Dort will der frühere Eigentümer der Villa Wohnhäuser errichten. Das war im Kaufvertrag mit der Stadt so vereinbart worden.

Anschließend wird der Bezirksbeirat von einem Vertreter der Bäderbetriebe über die unmittelbar bevorstehende Sanierung des Mineralbads Berg informiert. Das Bad wird ab 26. September für voraussichtlich zwei Jahre geschlossen sein und generalsaniert und teilweise umgestaltet.

Weitere Themen in der Sitzung werden unter anderem die Sanierungsgebiete Stöckach und Gablenberg sowie zahlreiche Anträge der Fraktionen sein. Die Sitzung im Bürgersaal im dritten Obergeschoss des Bürgerservicezentrums Ost, Schönbühlstraße 65, beginnt zum 18.30 Uhr. Zu Beginn haben die Bürger die Möglichkeit, ihre Anliegen vorzubringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: