So ein Streit zwischen Partnern kann schnell eskalieren. Am Ende ist nur noch einer von beiden im Wagen. Foto: Pressefoto Signal Iduna

„Mann setzt Frau auf der Autobahn aus.“ „Kinder nach Halt auf der Autobahn vergessen.“ Meldungen wie diese liest man immer wieder. Wir haben einige dieser skurrilen Vorfälle gesammelt.

Bad Soden/Stuttgart - Schon wieder hat ein Mann seine Ehefrau während einer Autobahnfahrt einfach neben der Fahrbahn stehen lassen. Diesmal musste eine 59-Jährige aus dem hessischen Bad Soden am Taunus die Polizei über eine Notrufsäule nahe dem rheinhessischen Saulheim um Hilfe bitten. Ihr Partner habe sie kurzerhand „ausgesetzt“ und sei weitergefahren, berichtete sie den verdutzten Beamten. Kein Einzelfall, wie unsere Übersicht zeigt:

An der Autobahn ausgesetzt

Juni 2018 – A71

Ein 45-jähriger Erfurter lässt seine 37-jährige Ehefrau wegen eines Streits an einer Pannenbucht mitten im vielbefahrenen Rennsteigtunnel auf der A71 aussteigen. Sie habe ständig auf ihn eingeredet und ihm mit Schlägen gedroht, erklärt er den Autobahnpolizisten, die ihn an einer Raststätte befragen. Eine Streife hatte zuvor die in dem Tunnel laufende Frau aufgegriffen und zu einem Bahnhof gefahren.

November 2017 – A93

Im Landkreis Regensburg setzt ein Mann seine Ehefrau auf der A93 kurzerhand vor die Autotür und fährt alleine weiter. Laut Polizei war der 36-Jährige mit der Fahrweise seiner Partnerin unzufrieden. Schließlich fuhr die 42-Jährige rechts ran und blieb auf dem Seitenstreifen stehen. Ihr Ehemann habe sie gewaltsam aus dem Wagen gezerrt und sei abgedüst. Den alkoholisierten Gatten fanden Beamte später auf der Geburtstagsfeier eines Nachbarn.

Januar 2011 – A2

Nach einem Ehestreit setzt eine 42-jährige Fahrerin ihren Ehemann auf der A2 aus. Die resolute Dame hatte auf dem Standstreifen bei Braunschweig gestoppt und den Mann aus dem Fahrzeug geworfen. Eine Polizeistreife kommt zufällig vorbei und nimmt den 45-Jährigen bis zur nächsten Ausfahrt mit. Während der Fahrt im Streifenwagen gelingt es ihm, seine Angetraute per Handy zu überreden, ihn an einer Tankstelle wieder aufzunehmen.

An der Autobahn vergessen

Mitunter kommt es auch vor, dass Eltern ihre Kinder an einer Raststätte oder einem Parkplatz vergessen.

August 2017 – A3

Zwei 13 und 14 Jahre alte Brüder steigen im Stau auf der A3 in Hessen unbemerkt aus dem Auto der Eltern. Die beiden hätten den erzwungenen Halt genutzt, um eine Pinkelpause einzulegen, teilt die Polizei mit. Als der Verkehr wieder anrollt, setzten die Eltern ihre Fahrt in Richtung Frankfurter Flughafen fort, ohne das Fehlen ihrer Söhne zu bemerken. Die Jungen wenden sich in ihrer Not an die Autobahnpolizei, die eine Fahndung nach dem elterlichen Wagen einleitet. In der Zwischenzeit haben Vater und Mutter das Malheur aber selbst bemerkt und sind bereits wieder auf der Rückfahrt.

November 2015 – A9

Eine 20-Jährige aus München bittet die Polizei um Hilfe. Ihr Freund (29) habe sie nach einem heftigen Streit am Rasthaus Fürholzen auf der A9 bei Freising aus dem Auto geschmissen und an der Raststätte ausgesetzt. Ausweisen kann sie sich gegenüber den Beamten allerdings nicht. Ihr Rucksack mit Papieren, Geld und Handy sei noch im Auto des Freundes aus dem rheinland-pfälzischen Gladbach, berichtet sie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: