Einen Feuerlöscher hat ein 18-Jähriger in einem Parkhaus in Bietigheim gegen die Wände geschleudert (Symbolbild). Foto: picture alliance / Peter Endig/d/Peter Endig

Außer Rand und Band war ein 18-Jähriger am Montagabend in Bietigheim. Freunde hinderten ihn daran, mehrere Autos zu demolieren.

Bietigheim-Bissingen - Offenbar mächtig zu Kopf gestiegen ist der Alkohol einem 18-Jährigen, der am Montagabend im Rausch im Parkhaus des Kauflands in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) randalierte. Wie die Polizei berichtet, war es gegen 21 Uhr zwischen dem Tunichtgut und seinen zwei 17 und 21 Jahre alten Begleitern zu einem Gerangel gekommen, worauf ein weiterer Zeuge den Notruf wählte.

Das Handgemenge entstand, da die beiden Bekannten den 18-Jährigen davon abhalten mussten, Einkaufswagen gegen die geparkten Fahrzeuge zu schieben. Stattdessen riss er anschließend einen Feuerlöscher aus seiner Halterung und schleuderte diesen gegen Wände und den Boden.

Da der junge Mann außer Rand und Band war und die Beamten nicht den Eindruck gewannen, dass er sich bald beruhigen werde, wurde er in Gewahrsam genommen. Während der 18-Jährige festgenommen wurde, skandierte er obendrauf verfassungswidrige Parolen. Auf dem Polizeirevier wehrte sich der Betrunkene dann auch noch gegen die Ordnungshüter. Dabei erlitt er leichte Verletzungen. Die Ermittlungen – unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte – dauern an.