In der Landeshauptstadt sind wieder betrügerische Anrufer unterwegs. Foto: dpa

Die Polizei warnt vor einer neuen Reihe betrügerischer Anrufe. Am Dienstag meldeten fünf Stuttgarter sich wegen Enkeltrickbetrügern. Ein Täter war erfolgreich.

Stuttgart - Im Nachhinein hat die 83-jährige Feuerbacherin bemerkt, dass sie einem Ganoven aufgesessen ist. Doch bis zur Geldübergabe an einen Boten war sie davon ausgegangen, einem Verwandten bei einem Hauskauf zu unterstützen. Denn das hatte ein Anrufer sie glauben gemacht: Er sei ein Familienmitglied und brauche dringend eine größere Summe, um bei einem Immobiliengeschäft zuschlagen zu können. Die überrumpelte Frau nahm dem Mann die Geschichte ab und übergab an einen Kurier, den er am Dienstagnachmittag schickte, mehrere Tausend Euro.

Fünf betrügerische Anrufe werden am Dienstag angezeigt

Eine Beschreibung des Boten liegt vor. Er ist etwa 30 Jahre alt, schlank und 1,80 Meter groß. Der Mann trug dunkle Kleidung und eine Wollmütze, unter der am Rand Koteletten hervorlugten.

Die Frau aus Feuerbach war nicht die einzige Stuttgarterin, bei der es die Betrüger mit dem Enkeltrick probierten. Am Dienstag riefen vier weitere mutmaßliche Betrüger in der Zeit von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr bei Senioren in der Stadt an.

Die Polizei warnt vor der Masche, die immer wieder in Wellen auftaucht. Sie rät, grundsätzlich skeptisch zu werden, wenn ein Anrufer Geld fordert. Neben dem Enkeltrick tauchen zurzeit auch immer wieder Anrufer auf, die behaupten, von der Polizei zu sein. In allen Fällen sollen die Betroffenen umgehend die Polizei informieren und nicht auf Forderungen eingehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: