Ein Monteur hat eine Frau um mehrere hundert Euro betrogen. (Symbolbild) Foto: imago/Panthermedia/AndreyPopov

Eine Frau kontaktiert einen Rohrreinigungsservice, weil ihre Badewanne nicht mehr abläuft. Nach der Reparatur stellt der Monteur ihr eine viel zu hohe Summe in Rechnung. Die Frau zahlt trotzdem.

Kornwestheim - Ein betrügerischer Handwerker hat eine Frau in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) am Dienstag um fast 2000 Euro gebracht. Wie die Polizei berichtet, hatte die Frau im Internet nach einem Rohrreinigungsservice gesucht, da das Wasser aus ihrer Badewanne nicht mehr ablief.

Wenig später kam der kontaktierte Monteur zu ihr nach Hause und machte sich dort etwa zweieinhalb Stunden an die Arbeit. Anschließend berechnete er 1.800 Euro – Sonntagszuschlag inklusive. Die verblüffte Frau zahlte direkt mit ihrer EC-Karte.

Was die Polizei empfiehlt

In solchen Fällen empfiehlt die Polizei, die unmittelbare Bezahlung zu verweigern. Falls ein Betrüger darauf drängt zu zahlen, sollte die Polizei verständigt werden. Seriöse Firmen ermöglich zudem immer eine Zahlung nach Rechnungsstellung. Außerdem rät die Polizei, sich genau zu überlegen, ob ein auftretendes Problem von einem Notdienst behoben werden muss.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: