„GRM – Brainfuck“,Sibylle Berg, Kiepenheuer & Witsch, 25 Euro Foto: Verlag

Woche für Woche kommen neue Bücher auf den Markt. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Neuerscheinungen vor. Heute: “GRM – Brainfuck“ von Sibylle Berg.

Stuttgart - Was taugt eigentlich „GRM – Brainfuck“ von Sibylle Berg, aktuell auf Platz zehn der „Spiegel“-Bestsellerliste?

Der Inhalt

Die Geschichte spielt zu Beginn in dem Kaff Rochdale, England. Sie erzählt von vier Jugendlichen, die kein Leben vor sich haben, weil ihre Eltern längst aufgegeben haben. Sie suchen das Glück in der Musik Grime, reisen nach London und versuchen sich an der Revolution.

Die Autorin

Sibylle Berg lebt in Zürich, schreibt Kolumnen, Theaterstücke und Romane.

Der Spannungsfaktor

Ist das die Welt, in der wir leben? Mehr als 600 Seiten voller Wut und Zorn.

Der Gesprächsfaktor

Ist das eine Zukunftsvision? Oder schon längst bittere Realität?

Die Leseprobe

„. . . eigentlich war es schon vorbei, ehe es angefangen hatte, denn sie war am falschen Ort geboren. Von falschen Eltern, und außerdem war das Wetter mies. Hatte sie einer gefragt? Hatte sie irgendeiner gebeten, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, nach Regeln, die nicht ihre waren?“

Das Niveau

Eine echte Berg. Wütend, zornig, berührend, aufwühlend.

Das passende Accessoire

Kein handwarmes Pint kann da mehr helfen.

Das Buch ist genau das Richtige für

alle verklärten Rosamunde-Pilcher-Filme-Gucker, die vom schönen Cornwall träumen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: