Leinfelden-Echterdingen Ehepaar wirbt mit schwarzem Humor für Bestattungen

Von lkö 

Der Spruch wirkt auf den ersten Blick makaber, kommt aber gut an. Foto: Simon Brosig
Der Spruch wirkt auf den ersten Blick makaber, kommt aber gut an. Foto: Simon Brosig

Vor drei Jahren übernahmen das Ehepaar Mirja und Simon Brosig vom Bestattungsunternehmen Brosig eine Idee für ein Werbegeschenk aus der Türkei: ein Feuerzeug mit einem außergewöhnlich Spruch darauf.

Stuttgart - „Danke, dass Sie rauchen“, schreibt das Bestattungsunternehmen Brosig aus Leinfelden-Echterdingen auf Feuerzeuge. Ein makaberer Witz – denn dass Rauchen tödlich ist, kann dem Bestatterpaar nur nützlich sein.

Vor wenigen Tagen wurden die Feuerzeuge auf dem sozialen Netzwerk „Jodel“ geteilt – und die Feuerzeuge sind schlagartig in ganz Deutschland bekannt. Die Besitzer des Bestattungsunternehmens, Simon und Mirja Brosig, können sich kaum noch vor Anfragen retten.

Auf die Idee sind die beiden vor drei Jahren gekommen, als Simon Brosig ein Bild entdeckte. Darauf: ein Feuerzeug eines Bestattungsunternehmen, mit einem türkischen Spruch drauf. Er ließ ihn sich übersetzen: „Danke, dass Sie rauchen“ Dieser schwarzer Humor hat den beiden Bestattern so gut gefallen, dass sie direkt eigene Feuerzeuge mit dem Spruch bedruckt haben. Drei Jahre später postete dann eine weitere Freundin ein Bild der Feuerzeuge auf Jodel. Innerhalb von 48 Stunden bekam das Werbegeschenk 40 000 Likes.

Bereits 1500 Feuerzeuge hat das Ehepaar verschickt

„Ich bekomme täglich 100 E-Mails mit Anfragen aus ganz Deutschland“, sagt Simon Brosig. Insgesamt hat das Ehepaar schon 1500 Feuerzeuge verschickt, an denen er nichts verdient. „Das ist ein Werbegeschenk, dafür möchte ich nichts. Aber ich bitte die Menschen um eine Spende für das Kinderhopiz in Stuttgart“, erzählt Simon Brosig. Der Besitzer des Bestattungsunternehmen ist total überrascht davon, wie gut der Gag ankommt. „Ich finde es schön zu sehen, dass so viele Menschen Humor haben.“

Im Bestattungsunternehmen liegen die Feuerzeuge nicht aus. Wer eins möchte, muss die Familie direkt ansprechen – oder aber per E-Mail oder Facebook kontaktieren. Offensichtlich haben die Jodel-Nutzer einen ähnlichen Humor wie das Ehepaar Brosig, denn es gibt kaum negative Kritik auf die Feuerzeuge.

Lesen Sie jetzt