Matt Damon musste sich 2017 von seinem Vater verabschieden. Foto: imago/Future Image

Ein Liebesbeweis, der unter die Haut geht: Schauspieler Matt Damon hat sich zu Ehren seines verstorbenen Vaters "nomad" auf den Oberarm tätowieren lassen.

Die Namen seiner Frau und seiner vier Töchter trägt Matt Damon (52) schon auf der Haut. Nun hat sich der Schauspieler ein weiteres Tattoo stechen lassen. Seinen Oberarm ziert neu das Wort "nomad". Was es damit auf sich hat, erklärt Tätowierer Daniel Winter alias @winterstone auf seinem Instagram-Kanal. "Für seinen verstorbenen Vater haben wir 'nomad' tätowiert", kommentiert der Künstler ein Video, das ihn bei der Arbeit zeigt. "Nomad" sei der Name des Boots von Damons Vater gewesen. Zudem ergebe "Damon" rückwärts gelesen "nomad". Mit anderen Worten: "Ein Tattoo mit großer Bedeutung."

Für den Tattoo-Artist ging mit dem Auftrag ein Traum in Erfüllung: "Ich durfte eines meiner Idole tätowieren", schreibt er. Und damit nicht genug: Matt Damon bedankte sich auf besondere Weise bei Winter: "Mr. Damon hat mich tätowiert! Er hat zum ersten Mal tätowiert!", verkündet Winter stolz. Er habe sich für "ein kleines Universum... aka einen Punkt" entschieden.

Vater von Matt Damon starb an Krebs

Matt Damons Vater Kent war im Dezember 2017 im Alter von 74 Jahren an Krebs gestorben, wie das Management des Schauspielers damals dem US-Magazin "Entertainment Weekly" bestätigte. Das Multiple Myelom, eine Krebserkrankung der Plasmazellen im Knochenmark, war 2010 diagnostiziert worden.

Aufgrund des gesundheitlichen Zustands seines Vaters hatte Matt Damon immer wieder öffentliche Termine absagen müssen. So war er 2017 unter anderem nicht bei den Britannia Awards erschienen, obwohl er dort mit dem Stanley-Kubrick-Preis ausgezeichnet wurde. Auch während er seinen Film "Downsizing" bewarb, konnte Damon einige Termine nicht wahrnehmen.