Die Polizei hat einen Transporter-Fahrer angehalten (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Autofahrer hat am frühen Freitag die Polizei gerufen, nachdem ein offenbar betrunkener Fahrer mit seinem Transporter davon fuhr. Die Beamten erwischten den Mann mit einer Flasche Hochprozentigem.

Besigheim - Am Freitag kurz nach Mitternacht hat ein besorgter Autofahrer im Kreis Ludwigsburg die Polizei gerufen. Er vermutete, dass der Fahrer eines Transporters betrunken am Steuer saß. Als die Polizei daraufhin den Mann im Transporter kontrollierte, entdeckte sie eine Flasche Whisky bei dem 55-Jährigen.

Besorgter Verkehrsteilnehmer ruft die Polizei

Der Transporter-Fahrer sei bei Ottmarsheim unterwegs gewesen, als er seinen Wagen plötzlich zwischen zwei Ausfahrten am Kreisverkehr abstellte und darin sitzen blieb, meldete ein Zeuge. Mehrere Verkehrsteilnehmer waren auf den Fahrer zugegangen, weil sie einen Notfall vermuteten. Dann bemerkten sie, dass der 55-Jährige betrunken war. Doch statt stehen zu bleiben, setzte der Mann seine Fahrt fort. Laut Polizei würgte er seinen Wagen zweimal ab und fuhr dann weiter in Richtung Autobahnanschlussstelle Mundelsheim.

Die Polizei suchte nach dem Renault-Transporter und fand ihn nur kurze Zeit später auf einem Feldweg parallel zur L1115. Als die Beamten die Fahrzeugtür öffneten, staunten sie nicht schlecht: Der 55-Jährige hatte sein Vesper ausgepackt und trank dazu aus einer 1-Liter-Flasche Whisky. Dabei sei der Fahrer bereits merkbar alkoholisiert gewesen, heißt es im Pressebericht. Ihm wurde Blut abgenommen, dann verbrachte er die restliche Nacht im Revier der Polizei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: