Berufsbegleitendes Masterstudium Masterstudium oder Berufseinstieg? Beides!

Von Sandra Bauer - Lesedauer: 5 Minuten  

Viele Bachelorabsolventen fragen sich gegen Ende ihres Studiums, wie ihre weitere Karriere verlaufen soll. Gleich in den Beruf einsteigen oder erst den Master studieren? Dank passender Studienmodelle kombinieren viele Absolventen inzwischen beides. Julian Stehle, der in Kürze sein berufsintegrierendes Masterstudium abschließen wird, berichtet, wie das geht.

Bei IBM geht das gleichzeitig: Karriere machen und dual studierenFoto: Amat/Fotolia

IBM: Sie arbeiten bei IBM (in Ehningen, nahe Stuttgart) und machen gleichzeitig Ihren Master am Center for Advanced Studies der Dualen Hochschule Baden Württemberg (CAS). Warum studieren Sie dual?

Julian Stehle: Ich studiere den Master in Business Management, Studienrichtung Accounting, Controlling und Steuern und schreibe gerade an meiner Masterthesis. Meinen Bachelor of Arts habe ich übrigens auch schon an der DHBW im Bereich BWL-Dienstleistungs-/Logistikmanagement abgeschlossen. Mein damaliges Ausbildungsunternehmen war die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB), wo ich nach Abschluss des Studiums noch zwei Jahre im Controlling arbeitete. Doch schon damals plante ich den Master, wollte im Vorfeld aber noch Berufserfahrung sammeln, die das duale Masterstudium übrigens voraussetzt.

Aufgrund meiner positiven Erfahrung mit dem dualen Studium war mir klar, dass nur ein berufsbegleitender Master infrage kommt. Als ich die Ausschreibung für die Finance-Stelle im Master@IBM Programm entdeckt hatte, wusste ich, dass dieser Schritt jetzt dran ist. Ich bewarb mich bei der IBM und schrieb mich am CAS ein. Aufgrund meiner Affinität zu Zahlen und Prozessen sowie meiner Berufserfahrung im Controlling bei der SSB war die Stelle optimal für mich. Jetzt erstelle ich hauptsächlich die Konzernberichte der IBM DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) und stehe in engem Kontakt mit der Geschäftsführung.

Ist das duale Masterstudium denn nur was für Absolventen, die auch den Bachelor an einer dualen Hochschule erlangt haben?

Nein, ganz und gar nicht. Das berufsbegleitende Masterprogramm der IBM richtet sich an alle Bachelorabsolventen, deren Abschluss nicht länger als zwei Jahre zurückliegt, und ist eine tolle Möglichkeit im Unternehmen Fuß zu fassen. Ähnlich wie beim berufsbegleitenden Bachelor hat man neben der Tätigkeit beim Arbeitgeber Theorieblöcke an der Hochschule. Am CAS ist das Curriculum so aufgebaut, dass alle Bachelorabsolventen – unabhängig von welcher Hochschule sie kommen – verstehen, worüber gesprochen wird. In meinem Kurs hat etwa die Hälfte meiner Kommilitonen eine DHBW Vergangenheit, die andere Hälfte kommt von anderen Hochschultypen. Das Tolle am Dualen Master ist auch die Zusammensetzung des Kurses. Die Studierenden sind im Alter zwischen Anfang zwanzig und Mitte dreißig und kommen aus unterschiedlichen Unternehmen. Ein weiterer Vorteil am CAS ist, dass eine ziemlich individuelle Modulwahl möglich ist: Die Studierenden können, ergänzend zu den obligatorischen Modulen des Studiengangs, Lehreinheiten wählen, die sie am meisten interessieren. Häufig sind die Dozierenden Geschäftsführer, Führungskräfte und Fachexperten, die große Erfolge vorweisen können. Sie berichten aus einem breiten theoretischen und praktischen Erfahrungsschatz – das macht die Studieninhalte total interessant.

Ist Arbeiten und Studieren gleichzeitig nicht ziemlich stressig? Wie bekommen Sie das unter einen Hut?

Insgesamt müssen für das Studium elf Module absolviert werden. Zusätzlich wählt der Studierende noch drei Seminare, in denen er „Soft Skills“ trainiert. Die Vorlesungen am CAS sind ein- bis zweimal im Monat, meistens dauern diese Modulveranstaltungen zwei und drei Tage. Dazwischen arbeite ich an durchschnittlich vier Tagen pro Woche bei IBM in meinem Team, dem ich während der gesamten Studienzeit zugeordnet bin. Rund zehn Stunden pro Woche stehen mir für die Studienvorbereitung, das Lernen auf Klausuren und das Verfassen von Hausarbeiten oder der Masterthesis zur Verfügung. Zusätzlich habe ich, wie alle IBM Kolleginnen und Kollegen, Anspruch auf 30 Tage Urlaub. Während des Studiums muss man schon diszipliniert sein und sich die Zeit genau einteilen. Dennoch hat jeder im Unternehmen Verständnis dafür, dass man durch die Doppelbelastung einen eng getakteten Terminkalender hat.

Die IBM unterstützt mich wirklich gut, sodass ich den Master sicher erfolgreich abschließen werde.

Wie ist das mit den Studiengebühren, die sind ja teilweise recht hoch?

Die Studiengebühren und die Reisekosten zur Hochschule übernimmt IBM komplett. Zusätzlich erhalte ich noch ein angemessenes Gehalt. Was mir an dem Programm aber besonders gut gefällt ist, dass ich mich ständig weiterentwickeln kann. Während der beiden Studienjahre kann ich auch in andere Abteilungen hineinschnuppern und mich zusätzlich durch IBM interne Schulungen weiterbilden. Das Programm ist sehr vielseitig und bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Und ich habe neben meinem operativen Manager im Bereich Finance auch noch meinen Studienrefenten als Ansprechpartner, der mir bei Fragen zum Arbeitsalltag oder meiner weiteren Karriereplanung zur Seite steht.

Mussten Sie sich denn verpflichten, nach dem Master für eine gewisse Zeit bei IBM zu bleiben?

Nein, es gibt keinerlei Verpflichtung, allerdings habe ich die Chance, nach bestandenem Masterstudium von IBM übernommen zu werden. Außerdem freue mich schon darauf, nach der Masterthesis nicht mehr lernen zu müssen, sondern einfach „nur noch zu arbeiten“.

Wenn Sie die zwei Studienjahre Revue passieren lassen, was waren die Highlights und wie konnten Sie sich in dieser Zeit weiterentwickeln?

Ich bin als Controller mit zweijähriger Berufserfahrung zur IBM gekommen und kann jetzt – nach vier Jahren Berufspraxis – auf einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz zugreifen. Das fördert nicht nur meine Karriere, sondern bringt mich auch persönlich weiter. Als Mitarbeiter im Konzerncontrolling erhält man außerdem immer wieder neue Herausforderungen. So durfte ich als Teilprojektleiter für die Region DACH an der Einführung eines neuen Cloud-basierten Reporting-Tools mitarbeiten, das jetzt nach und nach global ausgerollt wird. Eine solche Entwicklung zu begleiten ist für einen jungen Mitarbeiter sehr reizvoll und motiviert mich jeden Tag, besser zu werden und einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen.

Würden Sie den Dualen Master wieder machen und welche Tipps haben Sie für Bachelor-Absolventen, die den Master dual studieren wollen?

Die Frage habe ich mir während des Studiums immer wieder gestellt. Doch selbst in den stressigsten Phasen, die es zweifellos gibt, konnte ich die Frage klar mit „Ja“ beantworten. Man muss allerdings schon der Typ für dieses Studienmodell sein, da die Freizeit in den Prüfungsphasen durchaus eng begrenzt ist. Dennoch wächst man an der Herausforderung. Wichtige Eigenschaften, die duale Masterstudierende mitbringen sollten, sind vor allem Ausdauer und Eigenmotivation. Auch wenn die Tage lang sein können und die Prüfungsphase anstrengend ist, fand ich zwischen den Semestern aber immer wieder Zeit, um Kraft zu tanken und den Fokus neu zu setzen. Durch unser Programm Master@IBM habe ich die Möglichkeit, berufsbegleitend zu studieren, und gleichzeitig die Chance, in einem global agierenden Unternehmen Karriere zu machen.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Stehle.


Das Interview führte Sandra Bauer für die IBM in Ehningen (Baden-Württemberg).

Julian Stehle, Masterstudierender Master in Business Management, Accounting, Controlling und Steuern am DHBW CAS und Finance & Planning Consolidation IBM DACH bei der IBM in Ehningen

 

Quelle: Tobias Stehle


Das berufsbegleitende Master@IBM Programm dauert je nach Hochschule zwei bis drei Jahre. Zielgruppe sind Bachelor-Absolventen mit IT- oder wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt. Bewerbungen zum kommenden Winter- bzw. Sommersemester sind aktuell noch möglich. Weitere Informationen über die Stellenangebote und die teilnehmenden Hochschulen finden Sie unter http://ibm.com/jobs/de/master

Das DHBW CAS bietet berufsintegrierende und berufsbegleitende Masterstudiengänge in den Fachbereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen sowie andere Weiterbildungsmöglichkeiten.