Torte à la Charlotte Russe: Ein Dessert, das der französische Koch Marie-Antoine Carême entwickelt hat. Weitere Lieblingsgerichte legendärer Frauen sehen Sie in unserer Bildergalerie. Foto: Klaudia Iga Pérès und Marianne Pfeffer Gjengedal Aus: Femmetastic! Legendäre Frauen und ihre Lieblingsgerichte. Sieveking Verlag, 2019.

Was haben Marie Antoinette, Coco Chanel, Jane Austen, Frida Kahlo oder Marilyn Monroe gegessen? Zwei Künstlerinnen haben sich auf Spurensuche begeben.

Stuttgart - Alle müssen wir essen. Tagtäglich. Und was wir zu uns nehmen, sagt mehr über uns aus, als viele denken. Geht es um schlichte Nahrungsaufnahme? Oder steht mehr der Genuss im Vordergrund? Das war schon immer so. In jedem Jahrhundert, in der Schicht. Die beiden Künstlerinnen Marianne Pfeffer Gjengedal und Klaudia Iga Pérès haben sich für ein Buchprojekt damit beschäftigt, was berühmte Frauen für kulinarische Vorlieben haben und hatten. Sie recherchierten, kochten nach – und inszenierten sich selbst als diese Frauen. Als Jane Austen, als Coco Chanel, in deren Biografien Essen kaum erwähnt wird oder auch als Astrid Lindgren, in deren Kinderbüchern sehr viele schwedische Speisen eine Rolle spielen – nicht nur die Blutklöße bei Michel aus Lönneberga.

Das Ergebnis ist stilvoll und macht hungrig

Angefangen hat es mit der Malerin Frida Kahlo, die die beiden bewunderten. Sie recherchierten, was sie aß. Und vor allem, dass Kochen in der Ehe mit dem Künstler Diego Rivera eine wichtige Rolle spielte: Sobald Kahlo traditionelle mexikanische Gerichte auf den Tisch brachte, verschwand die schlechte Laune des Gemahls. Marianne Pfeffer Gjengedal, die an der Kunstakademie in Oslo studierte und Klaudia Iga Pérès, die in Warschau mit dem Schwerpunkt Porträtfotografie studierte, empfehlen tolle, mexikanische Rezepte für Backpflaumen mit Mandelfüllung, Karamellpopcorn oder Zimtgebäck mexikanischer Art. Einfacher war die Recherche bei Julia Child (1912 bis 2004), der Fernsehköchin und Kochbuchautorin, deren Buch „Französisch kochen“ zurecht ein Klassiker ist. Der prächtige Band „Femmetastic! Legendäre Frauen und ihre Lieblingsgerichte“ (Sieveking Verlag, 39 Euro) ist stilvoll und macht so hungrig, dass es am Ende ein bisschen egal ist, wie viel Fiktion dann doch darin steckt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: