Bernhausen/Steinenbronn Abertausende im Bann der Sommerfeste

Von kia 

Magneten für Abertausende sind am Wochenende das Bärenfest in Bernhausen und das Dorffest in Steinenbronn gewesen. Auch das Wetter spielte mit sommerlichen Temperaturen mit, aber ohne gnadenlose Hitze oder Gewitterschauer.

Bernhausen/Steinenbronn - In Bernhausen hat der Bär getanzt und mit ihm Tausende von Festgästen. Zu erleben gab es zwei tolle Tage in der Fußgängerzone mit Kinderkarussells, Wurfbuden, Show- Gruppen und Bands auf den beiden Bühnen, einen Halbmarathon und einem Verkaufsoffenen Sonntag. Vereine und Gastronomen trugen dazu bei, dass niemand an Hunger und Durst leiden musste. „Das Bärenfest ist wesentlich für den örtlichen Zusammenhalt und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt“, sagte Oberbürgermeister Christoph Traub bei der Eröffnung mit Fassanstich, den er mit zwei gekonnten Hammerschlägen bewältigte.

„Neu im Bühnenprogramm sind Vorführungen der Cheerleaders des TSV Bernhausen und eine Darbietung der Tanzschule Tanzwelten“, sagte der Vereinsringsvorsitzende Jürgen Schäfer als Organisator. Es sei schwierig gewesen an einem Wochenende, an dem es in der Region sehr viele Feste gebe, überhaupt Bands und Schausteller zu bekommen. Der Vereinsring habe versucht, die Einzelhändler der Fußgängerzone zu mehr Aktionen zu bewegen, habe aber keine Resonanz erhalten.

Salutschüsse für den Fassanstich in Steinenbronn

Am Samstag und Sonntag war das 37. Dorffest in Steinenbronn. Rund um den Rathausplatz, der Stuttgarter Straße und der Scharfgartenstraße standen Stände der ortsansässigen Vereine, wie des TSV Steinenbronn oder des Heimatvereins. Sie bewirteten die Gäste und organisierten das Dorffest mit. Bürgermeister Johann Singer eröffnete das Fest mit dem Bierfassanstich, gefeiert durch Salutschüsse.

„Das Dorffest in Steinenbronn ist zu einem Fest der Begegnungen geworden. Man kann hier neue und alte Freunde treffen. Das Fest ist nicht mehr aus dem Dorfleben wegzudenken“, sagte Singer. Den Besuchern wurde ein buntes Programm geboten. So gab es einen Inliner-Parcours der Grund- und Hauptschule oder einen Gokart-Geschicklichkeits-Parcours, an welchen auch Bürgermeister Singer teilnahm. Auch führten die Kinder verschiedene Theaterstücke und Tänze auf. Der Musikverein und der Harmonika-Club untermalten das Fest musikalisch.

Lesen Sie jetzt