Das Topmodel Toni Garrn feiert ebenso mit den Hollywood-Stars wie ... Foto: dpa

Tom Hanks dreht im April wieder in Babelsberg, Corinna Harfouch bekommt die "Paula", George Clooney war da - und überhaupt ist bei der Berlinale der Partymarathon in vollem Gange.

Tom Hanks dreht im April wieder in Babelsberg, Corinna Harfouch bekommt die "Paula", George Clooney war da - und überhaupt ist bei der Berlinale der Partymarathon in vollem Gange.

Berlin/Potsdam -Hollywoodstar Tom Hanks (57) wird im April für sein nächstes Projekt mit Regisseur Tom Tykwer (48) nach Potsdam zurückkehren. Bis Mai wird der Oscar-Preisträger erneut im Studio Babelsberg vor der Kamera stehen, berichtete Produzent Stefan Arndt (X-Filme) bei der Berlinale. 2011 hatte Hanks dort mit Halle Berry (47) den „Wolkenatlas“ gedreht. Nun spielt er die Hauptrolle in dem Film „Ein Hologramm für den König“ nach dem Roman von Dave Eggers. Die Dreharbeiten dafür starten laut X-Filme-Chef Arndt Anfang März. Ursprünglich sollten sie im Januar beginnen. „Derzeit schließen wir fleißig Verträge ab“, sagte Arndt.

Gesamtdeutsche Paula an Corinna Harfouch

Die Schauspielerin Corinna Harfouch (59, „Der Untergang“) ist für ihre Verdienste um den gesamtdeutschen Film mit der diesjährigen Paula ausgezeichnet worden. Die Filmfirma Progress, Auswerter der DEFA-Kinofilme, ehrt mit dem Preis Persönlichkeiten, die ihre Karriere bei dem einstigen DDR-Filmunternehmen begannen und sich heute für die Stärkung des Filmschaffens einsetzen. Bisherige Preisträger waren Katrin Sass, Katharina Thalbach, Henry Hübchen und Michael Gwisdek. Stifter der Auszeichnung ist die IHK Berlin. Zur Preisverleihung kam auch der wegen einer Steueraffäre zurückgetretene Kulturstaatssekretär André Schmitz.

Berlinale-Partymarathon ist in vollem Gange

Ach ja und übrigens, George Clooney war da. Und ein neues Paar ist vor den Kameras auftaucht. Bei der Berlinale gibt es auch immer viel zu tuscheln. Für die VIPs stapeln sich die Einladungen zum Partyhopping. Viele Film- und Fernsehleute posierten vor den Kameras, darunter Uschi Glas, Artur Brauner, Winfried Glatzeder und Jenny Elvers. Im Rampenlicht: Die beiden Schauspieler Bettina Zimmermann und Kai Wiesinger, die erstmals als Paar das Festival besuchten. Sie waren überrascht über das große Interesse. „Wir dachten, es gibt bei der Berlinale andere Themen“, meinte Wiesinger leicht entnervt nach dem Blitzlicht-Gewitter am roten Teppich beim Medienboard-Empfang.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: