Berkay Özcan gehört zum Besten, was der VfB Stuttgart aktuell in der Jugend zu bieten hat. Foto: Lommel/vfb-exklusiv

Berkay Özcan gehört wohl zu den talentiersten Mittelfeldspielern in Deutschland. Längst sind nationale und internationale Vereine auf den 17-Jährigen vom VfB Stuttgart aufmerksam geworden. Sein Vertrag läuft aus. Wohin geht die Reise?

Stuttgart - 17 Jahre ist Berkay Özcan von der U19 des VfB Stuttgart erst alt. Dennoch wird der offensive Mittelfeldspieler, dem ein ähnliches Talent wie Mesut Özil nachgesagt wird, schon von Teams aus ganz Europa beobachtet. Klar, dass auch der VfB Stuttgart um seinen Sportvorstand Robin Dutt möglichst zügig den im Juni nächsten Jahres auslaufenden Vertrag verlängern möchte.

Doch was will Özcan, der jüngst erst von seinem Idol Mesut Özil Besuch bekommen hatte und beim sommerlichen Turnier in Südafrika zu einem der besten Spieler gewählt wurde? "Ich habe davon gehört, dass Scouts aus England und Italien extra für mich nach Stuttgart kommen. Das macht mich natürlich zuversichtlich, dass ich auf dem richtigen Weg bin", sagt Özcan gegenüber "Sport1". "Aber aktuell fühle ich mich beim VfB wohl. Jetzt will ich mich erst einmal in der U 19 sowie in der Nationalmannschaft beweisen."

Der VfB Stuttgart stellt für ihn durchaus eine Option für die Zukunft dar: "Ich muss nichts überstürzen. Außerdem ist die Bundesliga die Liga des Weltmeisters mit vielen hervorragenden Klubs. Und da gehört der VfB als Traditionsverein trotz der aktuellen Tabellenposition für mich dazu."

Beim VfB ist man jedenfalls vom 17-Jährigen überzeugt, wie Rainer Adrion (sportlicher Nachwuchsleiter des VfB) gegenüber "Sport1" bestätigt: "Berkay Özcan ist ein sehr talentierter Spieler, den wir mit Freude ausbilden. Er ist absoluter Stamm- und Führungsspieler in unserem U-19-Team."

Doch nicht nur was seine Zukunft im Verein angeht, hat sich Özcan noch nicht festgelegt. Auch bei den Nationalmannschaften - Özcan wechselt regelmäßig zwischen den Jugendteams der Türkei und von Deutschland - ist der flinke Dribbler unentschieden: "Es ist derzeit schwierig zu sagen. Meine Entscheidung hängt natürlich auch davon ab, welche Nationalmannschaft mich einlädt und welche Möglichkeiten mir dabei für meine weitere Entwicklung eröffnet werden."

Vielleicht rät ihm Mesut Özil ja zu einer Zukunft beim DFB und beim VfB? "Mesut kam mich zuletzt in Stuttgart mit ein paar Freunden besuchen. Er ist ein super Typ, der trotz seines Erfolgs nicht abgehoben ist."

 
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: