Benefizaktion in Fellbach City-Run hofft am Samstag auf Sonnenschein

Von her 

Stadtlauf-Premiere vor gut einem Jahr – für die jüngeren Teilnehmer noch ohne Regenguss. Foto: Archiv (Michael Käfer/Stadtmarketing/her)
Stadtlauf-Premiere vor gut einem Jahr – für die jüngeren Teilnehmer noch ohne Regenguss. Foto: Archiv (Michael Käfer/Stadtmarketing/her)

Auch bei der zweiten Auflage am 15. September geht’s durch die Tiefgarage des Fellbacher Rathauses. Die Organisatoren hoffen auf 450 bis 500 Teilnehmer. Neu im Programm ist der Kurzlauf über zwei Kilometer für alle Erwachsenen mit und ohne Handicap.

Fellbach - Nach der Premiere vor einem Jahr waren die Organisatoren wie auch die Läufer durchnässt bis auf die Knochen. Ausgerechnet zum Startschuss des ersten WI Fellbach City-Runs Mitte September 2017 öffnete der Himmel seine Pforten und es schüttete aus allen Kübeln. Nun soll man bekanntlich mit Wetterprognosen vorsichtig sein, doch in diesem Jahr gibt es berechtigte Hoffnung, dass die Läufer ihr Ziel trockenen Fußes erreichen.

An diesem Samstag, 15. September, steigt nun die zweite Auflage des Stadtlaufs. Auch heuer gibt es für jede Alters- und Leistungsklasse den passenden Lauf, und erneut stehen der Spaß an der Bewegung und der soziale Zweck im Vordergrund. Der Start und das Ziel befinden sich wie im vergangenen Jahr auf dem Guntram-Palm-Platz vor der Schwabenlandhalle. Die Strecke führt an der Musikschule vorbei durch den Park bis zur Esslinger Straße, dann durch die Schillerstraße zurück gen Osten, weiter durch die Hintere Straße und Kirchhofstraße und als besonderes Schmankerl natürlich auch wieder durch den Fellbacher Untergrund – nämlich durch die Tiefgarage des Rathauses.

Der große Hauptlauf für Erwachsene beginnt um 17 Uhr

Um 15 Uhr starten an diesem Samstag die jüngsten Teilnehmer beim U-10-Lauf, der über die Laufrunde von rund 1,5 Kilometern führt. Zwei Runden bestreiten im Anschluss die U-16-Junioren um 15.30 Uhr.

Für alle Erwachsenen, denen der Hauptlauf mit fünf Runden und einer Gesamtlänge von 7,5 Kilometer zu lang ist, wurde ein Kurzlauf ins Programm genommen. Auf der verkürzten Laufrunde sind alle Erwachsenen und Läufer und Läuferinnen mit und ohne Handicap eingeladen, um 16 Uhr zwei Kilometer in Angriff zu nehmen.

Dieser Kurzlauf ist gleichzeitig als Inklusionslauf angegeben. Auch für Niko Kappel, Paralympics-Goldmedaillengewinner von 2016 und frischgebackener Vize-Europameister im Kugelstoßen, ist es etwas ganz Besonderes, wenn Sport alters-, und leistungsübergreifend betrieben wird und jeder mitmachen kann – gelebte Inklusion. So unterstützt neben ihm auch Tamara Röske, Schauspielern mit Down-Syndrom und bekannt durch Ihre Rolle im Film „Fack ju Göhte 3“, den City-Run.

Der große Hauptlauf für Erwachsene beginnt um 17 Uhr. Natürlich sind neben der Einzelwertung auch Gruppen- und Firmenwertungen möglich. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Bewegung und der Spaß am Laufen für Jung und Alt, Anfänger und Geübte sowie Sportler mit und ohne Handicap. So werden die Startgebühren aller Läufer zugunsten des SV Fellbach für die Jugend- und Integrationsarbeit zur Verfügung gestellt. Die Teilnahmegebühren der Firmenwertung werden zur Unterstützung sozialer Zwecke in Fellbach gespendet.

Für die Organisation des City-Runs sind am Samstag verschiedene Straßensperrungen notwendig

Chef-Organisator Michele Vulcano rechnet mit einem Meldeergebnis knapp über dem vergangenen Jahr. 2017 standen 454 Teilnehmer auf den Startlisten. Erneut wird der City-Run von der Firma Wohninvest (WI) zusammen mit dem Stadtmarketing Fellbach und dem SV Fellbach organisiert. Auch Nichtläufer sind eingeladen, die Läufer anzufeuern. Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist gesorgt.

Für die Organisation des City-Runs sind am Samstag verschiedene Straßensperrungen notwendig: Die Kirchhofstraße, Untere Schwabstraße bis Einmündung Schillerstraße sowie die Schillerstraße zwischen Untere Schwabstraße und Esslinger Straße werden von 8 bis 18.30 Uhr für den gesamten öffentlichen Verkehr gesperrt. In dieser Zeit können die Straßen nicht befahren und die dazugehörigen Parkplätze nicht genutzt werden. Die Ein- und Ausfahrt der Tiefgarage unter dem Rathaus ist in der Zeit von 13 bis 18.30 Uhr ebenfalls gesperrt. Als Ausweichmöglichkeit bietet sich der Parkplatz des Max-Graser-Stadions an.

Lesen Sie jetzt