Der Motorsägenhersteller Stihl ist das beliebteste Familienunternehmen aus Baden-Württemberg. Foto: Stihl/Rasmus Kaessmann

Der Hausgerätehersteller Miele führt die Liste der beliebtesten Familienunternehmen 2020 in Deutschland an. Auch fünf Firmen aus Baden-Württemberg haben es unter die ersten zehn Plätze geschafft.

Stuttgart - Familienunternehmen spielen in Deutschland eine wichtige Rolle. Neun von zehn Firmen sind im Besitz oder unter der Kontrolle von Familien – vom kleinen Betrieb bis zum weltweit agierenden Milliardenkonzern. Unter Deutschlands beliebtesten Familienunternehmen aus Verbrauchersicht hat es der Motorsägenhersteller Stihl aus Waiblingen auf Platz zwei geschafft, unter den baden-württembergischen Familienunternehmen sogar auf Platz eins.

Angeführt wird das deutschlandweite Ranking vom Hausgerätehersteller Miele (Gütersloh). Das hat eine bundesweite Online-Befragung unter mehr als 121 000 Verbrauchern ergeben, die gebeten wurden, das Familienunternehmen „aus eigener Erfahrung“ zu beurteilen. Die Studie wurde vom Wirtschaftsmagazin „Focus Money“ in Zusammenarbeit mit den Institut Deutschland Test und dem Kölner Analyse- und Beratungshaus Service Value erstellt. Die zu bewertenden Unternehmen mussten bestimmte Kriterien erfüllen – unter anderem mindestens 35 Millionen Euro Jahresumsatz haben und auch in direktem Kontakt zum Endkunden stehen. Basis für die Auswahl war die Auflistung „Top 1000 – die größten Familienunternehmen“ des Mediums „Die Deutsche Wirtschaft“.

Denken in Dekaden

Den dritten Platz in der bundesweiten Beliebtheitsskala belegt der Drogerieriese dm aus Karlsruhe, gefolgt vom Schokoladenhersteller Ritter in Waldenbuch. Insgesamt haben es fünf Familienunternehmen aus Baden-Württemberg unter die Top 10 geschafft. Sanitärhersteller Hansgrohe (Schiltach/Schwarzwald) hat den siebten Platz inne, gefolgt von der Liebherr-Hausgeräte GmbH (Ochsenhausen/Kreis Biberach). Auf den Plätzen fünf sechs sind der Kopfhörerhersteller Sennheiser Electronic (Wedemark bei Hannover) und der Drogeriekonzern Rossmann (Burgwedel/Niedersachsen) gelandet.

Insgesamt wurden unter den 1000 Familienunternehmen 150 Preisträger ermittelt, 30 davon kommen aus Baden-Württemberg – neben den erwähnten fünf Firmen sind darunter auch der Schraubenspezialist Würth, Wohnmobilhersteller Hymer, Spielehersteller Ravensburger, Plüschtierhersteller Steiff und der Nudelhersteller Alb-Gold, um nur einige weitere Beispiele zu nennen. Wie die Untersuchung zeigt, wird Stihl von Jahr zu Jahr beliebter. 2017 belegte das Waiblinger Familienunternehmen bundesweit noch Platz zwölf und ist dann immer weiter nach vorn gerückt. Das Familienunternehmen wurde 1926 von Andreas Stihl gegründet. Die Familie Stihl ist nicht mehr operativ tätig, trifft aber im Stihl-Beirat und -Aufsichtsrat die strategischen Entscheidungen.

Familienunternehmen gelten als Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Sie stellen mehr als die Hälfte aller Arbeitsplätze. Etliche haben eine lange Tradition und sind auch oft geprägt von starken Persönlichkeiten, zudem sind sie in der Regel weniger vom schnellen Profit getrieben, da sie eher in Dekaden als in Quartalen denken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: