Nicole Kidman bei den GQ Men of the Year Awards 2019. Foto: Keith Mayhew/Landmark Media/ImageCollect

Das Farbinstitut Pantone hat die Farben des Jahres 2021 bekannt gegeben. "Illuminating" und "Ultimate Gray" sollen eine Botschaft des Glücks und der Kraft überbringen.

Das Jahr 2021 kennt seine offiziellen Farben. Wie das Farbinstitut Pantone am Mittwoch - traditionell Anfang Dezember - mitgeteilt hat, werden die kommenden zwölf Monate höchstwahrscheinlich von Grau- und Gelbtönen dominiert. Besser gesagt von "Ultimate Gray" und "Illuminating".

Gefühl von Beständigkeit und Lebensfreude

Bei "Ultimate Gray" handelt es sich nach Angaben der Farbexperten um "ein Sinnbild der soliden Zuverlässigkeit eines unvergänglichen, sicheren Fundaments", ähnlich wie Kiesel am Strand. Es ist das erste Mal, dass Pantone eine achromatische Farbe wie Grau zur Farbe des Jahres gekürt hat. Sie soll "dezent beruhigend" wirken und ein "Gefühl der Gelassenheit, Beständigkeit und Resilienz" erzeugen.

"Illuminating" hingegen sei ein helles und fröhliches Gelb, das vor Lebendigkeit sprühe und mit der Kraft der Sonne wärme. "In einer Zeit anhaltender Unsicherheit, in der die Menschheit Kraft, Klarheit und Hoffnung schöpfen möchte, spenden energische Farbtöne Mut und Lebensfreude", erklärt das Farbinstitut.

In Kombination würden "Ultimate Gray" und "Illuminating" als eigenständige Farben unterstreichen, "wie verschiedene Elemente einander unterstützen können". Laut Experten zeugt deren Einheit von Positivität und "überbringt eine Botschaft des Glücks und der Kraft, die Hoffnung macht".

Die Nachfolger von "Classic Blue"

Für das Jahr 2020 hatte Pantone den Farbtrend "Classic Blue" vorausgesagt. Zuvor wurden "Living Coral" (2019), "Ultraviolett" (2018) und "Greenery" (2017) mit ebenjenem Titel bedacht. Im Jahr 2016 gab es mit "Rosenquarz" und "Serenity" schon einmal zwei Farben des Jahres. An "Ultimate Gray" und "Illuminating" werden sich laut dem Farbinstitut in den kommenden Monaten verschiedenste Industriezweige wie Marketing, Fashion und Design orientieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: