Bundesaußenministerin Annalena Baerbock bei der Vorrundenpartie Slowenien gegen Serbien in der Münchner Allianz Arena. Foto: imago images/Eibner-Pressefoto/Sascha Walther

Die deutsche Politik-Prominenz zieht es in die EM-Stadien: Nach Bundeskanzler Olaf Scholz am Vortag besuchte nun auch Außenministerin Annalena Baerbock ein Vorrundenspiel.

Die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland zieht auch weiterhin Prominenz aus Politik und Gesellschaft in die Stadien. Nachdem bereits am Mittwoch (19. Juni) unter anderem Bundeskanzler Olaf Scholz (66), Moderator Günther Jauch (67) und Ex-Tennis-Star Boris Becker (56) den Sieg der deutschen Nationalelf gegen Ungarn bejubelten, zeigte sich am Donnerstagnachmittag Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (43) bei der Vorrundenpartie Slowenien gegen Serbien in der Münchner Allianz Arena auf der Tribüne.

Annalena Baerbock besucht EM-Spiel mit Amtskollegin

Das 1:1-Unentschieden zwischen den beiden Balkan-Ländern sah sich die Grünen-Politikerin gemeinsam mit ihrer Amtskollegin, der slowenischen Außenministerin Tanja Fajon (53) im Stadion an, wie aus einem Post auf X (ehemals Twitter) hervorgeht. Dort schreibt Baerbock zu einem Bild der beiden Politikerinnen: "Vereint durch den Fußball - Heimspiel für Europa".

Baerbocks Begeisterung für den Fußballsport ist kein Geheimnis. So teilte die 43-Jährige bereits am 14. Juni zum Auftakt der Fußball-Europameisterschaft auf ihrem offiziellen Instagram-Kanal ein Foto, auf dem sie stolz in einem Deutschland-Trikot ein Regierungsflugzeug verlässt. "Ich wünsche uns allen ein tolle Heim-EM, neue Freundschaften und schöne Spiele. Auf geht's!", schrieb Baerbock damals zu diesem Bild.