Bei dem Anschlag kamen 24 Menschen ums Leben. Foto: Petrovich12/Adobe Stock

Bei einem Sprengstoffanschlag auf eine Wahlkampfkundgebung des afghanischen Präsidenten Aschraf Ghani sind 24 Menschen getötet worden. Weitere 32 Menschen seien bei dem Anschlag in der Provinz Parwan im Norden des Landes verletzt worden

Parwan - Bei einem Selbstmordanschlag in der zentralafghanischen Provinz Parwan sind nach Krankenhausangaben mindestens 24 Menschen getötet worden. Der Anschlag wurde in der Nähe einer Wahlkampfveranstaltung von Präsident Aschraf Ghani verübt, wie ein Sprecher des Innenministeriums am Dienstag mitteilte. Der Attentäter habe auf einem Motorrad gesessen und seinen Sprengsatz am ersten Kontrollposten vor dem Versammlungsort gezündet. Der Präsident sei unverletzt. 

Eine zweite Explosion in der Nähe der US-Botschaft erschütterte das Zentrum der Hauptstadt Kabul. Ein Vertreter des Innenministeriums machte dazu zunächst keine weiteren Angaben. Zu beiden Anschlägen bekannte sich zunächst niemand. 

Bei dem Anschlag in Parwan wurden 32 weitere Menschen verletzt, wie Krankenhausdirektor Abdul Kasim Sangin mitteilte. Unter den Anschlagsopfern seien Frauen und Kinder.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: