In der Bodenseeregion ereignete sich ein Erdbeben. Foto: dpa

Erneut hat ein leichtes Erdbeben die Bodenseeregion bei Konstanz erschüttert. Erst Ende August hatte die Erde westlich Konstanz mit einer Stärke von 3,4 gebebt.

Konstanz - Das Beben der Stärke 2,9 sei am Donnerstagnachmittag vermutlich in einem Umkreis von etwa zehn Kilometern um das Epizentrum spürbar gewesen, teilte der Erdbebendienst des Landes auf seiner Homepage mit.

Es bebt immer am selben Ort

Der Schweizer Erdbebendienst gab die Stärke mit 3,0 an. Ein Sprecher der Polizei in Konstanz sagte, dass es immer am selben Ort bebe - dem Konstanzer Teilort Dettingen. Es habe ein paar wenige Anrufe von aufgeschreckten Bürgern gegeben, zu Bruch gegangen sei aber nichts.

Region ist bekannt für Beben

Erst Ende August hatte die Erde westlich Konstanz mit einer Stärke von 3,4 gebebt. Die Seismologin Andrea Brüstle erklärte damals, die Region sei bekannt für Beben. Grund sei ihre Nähe zu den Alpen und damit zur Kollisionszone zwischen afrikanischer und eurasischer Platte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: