In Möhringen stehen 2019 zahlreiche Baustellen an. Autofahrer müssen sich mancherorts auf Umleitungen und Verkehrsbehinderungen einstellen. Foto: Sandra Hintermayr

Das Tiefbauamt stellt die laufenden und geplanten Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen für dieses Jahr vor. Wir geben einen Überblick über alte und neue Baustellen in Stuttgart-Möhringen.

Möhringen - Im Bezirk gebe es einiges zu tun, sagte Roland Kurz, der beim Tiefbauamt unter anderem für Möhringen, Sonnenberg und Fasanenhof zuständig ist. Einige Straßen im Wohngebiet Salzäcker, in der Märchensiedlung, aber auch auf dem Fasanenhof seien in die Jahre gekommen, ihr Zustand lasse stellenweise zu Wünschen übrig. Da aber dem Tiefbauamt nur begrenzte Summen für die Instandsetzung zur Verfügung stehen, könne man nur punktuell handeln. „Es sind so viele Gebiete, die erschlagen uns förmlich. Da könnte ich das Budget von zwei Jahren reinstecken“, sagte Kurz im Möhringer Bezirksbeirat.

Wo wird zuerst ausgebessert?

Da das nicht geht, wird eben nur dort ausgebessert, wo es unbedingt notwendig ist. „Wir legen unser Augenmerk vor allem auf Vorbehaltsstraßen, auf denen viel gefahren wird.“ Anwohnerstraßen landen weiter hinten in der Prioritätenliste. So beispielsweise auch die Leinenweberstraße oder der „Flickenteppich Dornröschenweg“, wie der stellvertretende CDU-Bezirksbeirat Hermann Hänle es nannte. Das Tiefbauamt wisse um den schlechten Zustand dieser Straßen, man wolle in den nächsten Jahren danach schauen, sagte Kurz, ohne einen genauen Zeitraum benennen zu können. „Wir würden gerne mehr tun“, sagte er.

Was steht dieses Jahr noch an?

Wo 2019 noch gebaut wird, verlas Roland Kurz am Mittwochabend. Auf der Liste des Tiefbauamts tauchen alte Bekannte auf, darunter die Filderbahnstraße. Am oberen Ende am Filderbahnplatz wird derzeit unterirdisch gebaut. Die alte Aischbachverdohlung werde an die neue angehängt, erläuterte Kurz. „Die Umgestaltung der Filderbahnstraße soll Ende Mai, Anfang Juni fertig sein.

Auf dem ehemaligen Hansa-Areal sind die Bauarbeiter seit Februar tätig. „Zur Zeit werden Leitungen in der Stichstraße verlegt, die das neue Wohngebiet an die Sigmaringer Straße anschließt. „Dann rücken wir peu à peu näher an die Sigmaringer Straße.“ Bis Mitte 2020 sollen die Arbeiten dauern. Man wolle die Verkehrsbehinderungen so gering wie möglich halten, betonte Kurz. Dennoch werden sich Umleitungen nicht vermeiden lassen. Über die will das Tiefbauamt aber rechtzeitig informieren.

Was passiert auf dem Fasanenhof?

Ebenfalls tätig ist das Tiefbauamt derzeit auf dem Fasanenhof. Am Zettachring wird ein Kanal für die Gleisentwässerung gebaut, der für die Verlängerung der Stadtbahn U 6 Richtung Flughafen und Messe notwendig ist. In Sonnenberg wird das Regenspeicherbecken unter dem Bolzplatz im Betzengaiern umgebaut; im Sommer 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Wie werden die Arbeiten abgestimmt?

Generell versucht das Tiefbauamt, seine Maßnahmen mit den Leitungsträgern wie den Netze BW, der Stuttgart Netze oder Telekommunikationsanbietern abzustimmen. So will man verhindern, dass Straßen, an denen gerade der Belag erneuert wurde, wieder aufgerissen werden, weil ein Kanal saniert oder verlegt werden muss. Passiert allerdings ein Rohrbruch, oder eine Telefon- oder Internetleitung geht kaputt oder muss neu verlegt werden, könne es durchaus sein, dass ein neuer Belag wieder aufgebrochen werden müsse. „Da stecken wir nicht drin“, sagte Kurz.

Wann ist die Landhauskreuzung dran?

Für dieses Jahr sieht das Tiefbauamt außerdem vor, den Belag an der Heilbrunnenstraße/Hechinger Straße auszubessern. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende 2019 beginnen. Im Sommer 2019 soll die Sportvereinigung Möhringen ihren neuen Kunstrasenplatz bekommen, beim 1. SV Fasanenhof soll der Tennenplatz ab Mai in einen Kunstrasenplatz umgewandelt werden.

Den Feldweg zwischen der Lohäcker-straße und der Kurt-Schumacher-Straße auf dem Fasanenhof will das Tiefbauamt ab Ende 2019 „komplett sanieren“, sagte Kurz. Ebenso soll der Weg zur Lärmschutzwand an der Kurt-Schumacher-Straße asphaltiert werden. Ob der Bau eines Regenüberlaufkanals in der Falkenstraße in Sonnenberg in diesem Jahr noch beginnen kann, ist nicht sicher. Spätestens Anfang 2020 allerdings wolle man das Projekt angehen, sagte Kurz. Auch die Ausbesserung der Fahrrillen an der Landhauskreuzung ist nicht aktuell eingeplant. „Wir sind dran. Wir hoffen, das 2021/22 hinzubekommen, früher wird es wohl nichts.“

Was ist mit der Nord-Süd-Straße?

Die Nord-Süd-Straße taucht in der Liste des Tiefbauamts für Möhringen übrigens nicht auf. Die Frage, ob und wie diese weiter ausgebaut wird, muss zunächst der Gemeinderat beantworten. Derzeit gebe es keine Planungen, sagte Roland Kurz. Die Möhringer und Vaihinger Lokalpolitiker fordern seit Jahren, die Nord-Süd-Straße auszubauen, um den Verkehrsmassen gerecht zu werden. Entschieden ist bislang nichts. Derzeit wird die Kreuzung mit der Breitwiesenstraße ausgebaut, um den Verkehr aus dem Synergiepark besser abfließen zu lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: