Vorne historische Fassade, dahinter neues Einkaufszentrum. Im Gerberviertel wurde innerhalb kurzer Zeit und auf kleinem Raum viel neues geschaffen. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die Stadt verändert sich. Das Gerberviertel ist dabei eines der Quartiere, welches in den vergangenen Jahren so massiv wie kaum ein anderes umgegraben wurde. Diesen Wandel haben wir uns genau angesehen und wollen mit Ihnen darüber diskutieren.

Stuttgart - Aus welchem Grund wird Stuttgart aktuell eigentlich so massiv ­umgegraben? Darüber wollen wir mit ­Experten aus ­Handel und Politik sowie mit Architekten und Investoren diskutieren. Das sind unsere Gesprächspartner:

Klaus Betz ist einer dieser Experten. Er ist das, was man gerne mit dem Schlagwort ­Investor bezeichnet. Er ist der Leiter Immobilien der Wüstenrot und Württembergischen. In dieser Rolle ist er maßgeblich für den Umbau des Gerberviertels verantwortlich. Unter seiner Regie wurden die Immobilienprojekte Gerber und Sophie 23 realisiert – ein Investitionsvolumen von insgesamt knapp 300 Millionen Euro.

Der Verein Stadtlücken kritisiert mit Blick auf den Wandel in Stuttgart, dass die Veränderungen der Stadt allein vom Kommerz und vom Handel getrieben werden. Sie wollen echten öffentliche Raum erhalten.

Veronika Kienzle ist Bezirksvorsteherin von Stuttgart Mitte und hat den Umbau der Tübinger Straße in einen sogenannten ­Shared Space mit gleichen Rechten für Autos, Fußgänger und Radfahrer entscheidend mitgestaltet.

Hannes Steim ist der Macher der kreativen Zwischennutzung Fluxus in der Calwer Passage. Zudem war er beim Neustart des Gerber beteiligt, nachdem die Kundenfrequenz im ersten Jahr nach Eröffnung hinter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Bettina Fuchs ist Stuttgarts Citymanagerin und somit das Sprachrohr der Innenstadt. In ihrer Cityinitiative CIS sind sowohl alt eingesessene Einzelhändler sowie die neuen Einkaufszentren Gerber und Milaneo Mitglied.

Anmeldung

Termin Die Veranstaltung findet am Dienstag, 12. Dezember, im Delphi Kino an der Tübinger Straße 6 statt. Saalöffnung ist um 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr.

Thema Die Stadt verändert sich mit enormem Tempo. Was diesen Wandel auslöst, welche Rolle Politik, Einzelhandel und Investoren dabei spielen, darüber wollen wir an diesem Abend sprechen.

Teilnahme Wenn Sie mit uns diskutieren wollen, dann melden Sie sich unter www.stn.de/mittendrin an. Der Eintritt ist kostenlos.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: