Von 27. April an ist ein rund fünf Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen Neuffen und Hülben voll gesperrt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der Verkehr zwischen Neuffen und Hülben muss wegen einer aufwendigen Streckensanierung über mehrere Monate lang umgeleitet werden.

Neuffen - Vom Montag, 27. April, an müssen sich Verkehrsteilnehmer, die über Neuffen nach Hülben im Kreis Reutlingen und in die andere Richtung fahren wollen, auf einen Umweg einstellen. Das Land Baden-Württemberg investiert hier rund vier Millionen Euro in den Erhalt der Infrastruktur. Die Fahrbahn der Landesstraße 1250 wird auf dem rund fünf Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen Neuffen und der Abzweigung nach Hülben über die gesamte Fahrbahnbreite saniert. Rutschungen, Risse und andere Schäden am Straßenbelag sollen beseitigt und die Bankette angeglichen werden. Außerdem wird eine Sanierung im Böschungsbereich vorgenommen. Vor Beginn der Straßensanierung werden Arbeiten im angrenzenden Wald durchgeführt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Da die bisherige Fahrbahn für die Sanierungsarbeiten unter laufendem Verkehr nicht breit genug ist, ist laut dem Regierungspräsidium Stuttgart eine Vollsperrung nötig. Diese dauert aller Voraussicht nach bis Ende November 2020. Der Verkehr wird währenddessen über die Gemeinden Beuren und Erkenbrechtsweiler umgeleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: