Die Rektorin hatte im Oktober die Grundschule in Lörrach aus Sicherheitsmängeln geschlossen. Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

An der Fridolinschule in Lörrach hat der Hausmeister Dachziegel auf dem Schulhof gefunden. Offenbar waren am Wochenende Unberechtigte auf das Vordach der Schule gestiegen. Mit den Baumängeln, wegen der die Schule in die Schlagzeilen geraten war, hat das nach Ansicht der Stadtverwaltung nichts zu tun.

Lörrach - Drei Wochen nach der Wiedereröffnung der Fridolinschule in Lörrach hat der Hausmeister erneut Dachziegel auf dem Schulhof gefunden. Nach Ansicht der Stadtverwaltung ist das aber nicht den Baumängeln am dem 100 Jahre alten Gebäude geschuldet. Vielmehr seien offenbar am Wochenende Unberechtigte auf das Vordach der Schule gestiegen. Dort befindet sich eine Feuerleiter. Bei dieser Aktion hätten sich die Dachziegel gelöst.

Die Polizei ermittelt nun wegen Hausfriedensbruch. Der betroffene Abschnitt des Schulhofs wurde gesperrt. Eine Dachdeckerfirma habe das Dach mittlerweile gesichert, erklärte die Stadtverwaltung. Die Fridolinschule war Mitte Oktober landesweit in die Schlagzeilen geraten, nachdem die Rektorin ihre Grundschule wegen verschiedener Baumängel vom einen Tag auf den anderen geschlossen hatte. 350 Kinder mussten für drei Wochen auf andere Lörracher Schulen verteilt werden.

Unter anderem mussten Mängel an der Elektroinstallation behoben werden. Die Decke der Schulsporthalle wurde abgesichert. Zudem wurde das Dach provisorisch mit Fangnetzen gesichert. Von dort waren zuvor mehrfach Ziegel auf den Schulhof gefallen. Auch am Vordach seien solche Fangnetze jetzt angebracht worden, sagte ein Sprecher der Stadt. Die Fachleute hatten sie dort zunächst nicht für nötig gehalten. „Die Neigung ist viel flacher, da kann eigentlich nichts herunterkommen“, sagte der Sprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: