Eines der Signalhörner entlang der Bahntrasse Bad Cannstatt–Waiblingen. Foto: privat

An der Bahnstrecke zwischen Bad Cannstatt und Waiblingen wird gebaut. Laute Signalhörner sollen dabei Arbeiter an den Gleisen vor Zügen warnen. Diese schlagen zwischen 5 Uhr morgens und Mitternacht immer wieder an. Die Anwohner sind genervt.

Bad Cannstatt - Mit erheblicher Lärmbelästigung gehen nach dem Empfinden der Anwohner die Weichen- und Gleisbauarbeiten entlang der Bahnstrecke von Bad Cannstatt nach Waiblingen einher. Die zum Schutz der Arbeiter angebrachten Signalhörner schlagen zwischen 5 Uhr morgens und Mitternacht immer wieder an. Der Immobilienmakler Ulrich Wuttke ist wie andere Anwohner über die Ruhestörung erzürnt: „Ich habe Kontakt mit der Bauleitung aufgenommen, die meinten aber, keine Abhilfe schaffen zu können. Das sei halt so. Wir fragen uns aber, weshalb die Signalhörner vom Gleis in einem Winkel von 45 bis 90 Grad aufs Wohngebiet ausgerichtet sind und warum immer auf der gesamten Strecke Alarm geschlagen wird, obwohl die Arbeiter nicht überall im Einsatz sind“, so der 62-Jährige. Er wohnt seit mehr als 20 Jahren im Sommerrain und kann mit dem normalen Bahnlärm leben: „Jetzt müssen die Verantwortlichen begreifen, dass hier berufstätige Menschen wohnen, die ihren Schlaf brauchen.“ Wuttke erwäge auch eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Bahnsprecher beruft sich auf Vorgaben

Ein Bahn-Sprecher sagte auf Anfrage der Stuttgarter Zeitung, solche Warneinrichtungen dienten dem Schutz der Arbeiter vor herrannahenden Zügen auf benachbarten Gleisen: „Das ist eine Art Lebensversicherung und unverzichtbar – man weiß leider nie genau, wo die Rotte oder einzelne Gleisarbeiter gerade tatsächlich im Einsatz sind.“ Er betonte: „Die Warntöne sind uns zur Unfallverhütung so vorgeschrieben“, räumte aber ein: „Für die Aufstellung gibt es eine Arbeitsanweisung von 15 Grad zum Gleis. Das wird überprüft und so schnell wie möglich korrigiert.“

Zwischen Bad Cannstatt und Waiblingen fallen wegen den Gleisbauarbeiten bis Mitte September immer wieder Züge aus – im Regionalverkehr wie bei den S-Bahn-Linien 2 und 3. Noch bis Freitag, 22. August sind die Regional-Express- und Interregiozüge RE 19404, IRE 19412 und IRE 19439 zwischen Aalen und Stuttgart gestrichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: