Jessica Rexer (vorne) steuert Foto: Andreas Gorr

Die beiden Altkreisteams aus Malmsheim und Gerlingen sind in der Oberliga mit jeweils vier Punkten auf den Plätzen vier und fünf Tabellennachbarn. Und Malmsheim, das mit 56:48 gegen Vaihingen/Sachsenheim gewann, hat noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Renningen - Die beiden Altkreismannschaften sind mit jeweils vier Punkten auf den Plätzen vier und fünf Tabellennachbarn. Und Malmsheim hat sogar noch ein Spiel weniger ausgetragen.

Malmsh. – Vahingen-Sachs. 56:48 (31:16)

Irgendwie scheinen die Vaihingerinnen dem TSV Malmsheim zu liegen. Im vierten Aufeinandertreffen in Folge hat der TSV die Punkte behalten. Dabei hatte Malms-heims Trainerin Annett Herrmann einen Sieg nicht unbedingt auf der Rechnung, Immerhin waren mit Patricia und Rebecca Roller, Stefanie Sauter und Anja Walch gleich vier Spielerinnen des ehemaligen Regionalliga-Clubs aus Waiblingen zum Kader gestoßen.

Doch das nutzte gegen eine gut aufgelegte Malmsheimer Mannschaft, in der vor allen Dingen die defensive den Grundstein zum Erfolg legte, nichts. Mit einer Zonen-Deckung hatte Herrmann genau das richtige Mittel gefunden. Die Gästespielerinnen kamen weder in gute Wurfpositionen unter dem Korb, noch trafen sie von außen. Auf der anderen Seite erwischte Jessica Rexer einen richtig guten Tag und erzielte als beste Schützin ihres Teams 19 Punkte. Malms-heim startete gut in die Partie, legte ein 17:8 vor und bauten Vorsprung bis zur Pause auf 31:16 aus. Spätestens mit dem 46:20 vor dem letzten Viertel war die Entscheidung gefallen.

TSV Malmsheim: Aickelin, Alheit, Ayadi (6), Bonds (5), Götz (2), Greb (7), Hermann (4), Hoffrichter (4), Rexer (18), Schimpf (4), Schwab (6).

TV Konstanz – Gerlingen 62:53 (32:29)

Mit einem Rumpfkader von nur sieben Spielerinnen hat sich die KSG Gerlingen lange erfolgreich gegen eine Niederlage gestemmt. Am Ende konnten die Gastgeberinnen, bei denen elf Akteure im Kader standen, aber einfach mehr zusetzen. Bis Ende des dritten Viertels war die Partie noch völlig offen. Nach dem 29:32-Pausenstand lag die KSG mit 40:44 zurück. Im letzten Spielabschnitt baute der TV Konstanz den Vorsprung dann aber noch um fünf Punkte aus. Zum Verhängnis wurden den Gästen vor allen Dingen die schwache Ausbeute von der Freiwurflinie. Von insgesamt 30 Versuchen landeten nur zwölf im gegnerischen Korb.

KSG Gerlingen: Hackert (6), Jacksteit (11), Langner, Nickl (9), Schrempf (6), von Stackelberg (2), Weller (19).

Landesliga Frauen

Malmsh. II – Ludwigsb. III 43:29 (17:10)

Vierter Sieg im vierten Spiel: neben Endersbach und Schwäbisch Hall ist der TSV Malmsheim II die dritte Mannschaft ohne Punktverlust. Die Treffgenauigkeit ließ gegen Ludwigsburg allerdings bei beiden Teams zu wünschen übrig. Nach zehn Minuten führten die Gastgeberinnen mit 7:2, beim 17:10 waren auf beiden Seiten insgesamt nur 27 Punkte herausgesprungen. Etwas mehr Körbe gab es dann im zweiten Durchgang. Malmsheim setzte sich mit 29:14 ab und musste das letzte Viertel dann sogar mit 14:15 den Gästen überlassen.

TSV Malmsheim II: Auhorn (12), Christ (4), Enz (3), Fiderer (1), Helmer (4), Marschall (1), Nack (2), Poetsch (16).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: