Erleichtert nach dem Sieg: Ludwigsburgs Coach John Patrick Foto: dpa

Es war eine besondere Partie für John Patrick. Der Trainer des Basketball-Bundesligisten MHP Riesen Ludwigsburg gewann bei seinem ehemaligen Verein, der BG Göttingen, mit 91:83.

Göttingen - John Patrick hatte an alter Wirkungsstätte viele Hände zu schütteln. Dass ihm das leichtfiel, lag am 91:83-Erfolg seiner MHP-Riesen bei der BG Göttingen, die er 2007 in die Basketball-Bundesliga geführt hatte. „Es ist immer noch ein spezielles Spiel für mich“, sagte der Ludwigsburger Trainer, der noch in Niedersachsen lebt und an diesem Montag seinen 48. Geburtstag feiert. Speziell war die Partie auch für Roderick Trice, dem die Rückkehr auf bekanntes Parkett wahrlich Flügel verlieh.

Mit 27 Punkten erreichte der 31-Jährige, der in der Saison 2008/09 das BG-Trikot trug, seinen Karrierebestwert in der BBL. Das Rezept für die Leistungsexplosion war für Trice denkbar einfach. „Meine Mitspieler haben mich in gute Wurfpositionen gebracht – und ich habe einfach getroffen“, sagte der Ludwigsburger Matchwinner, der über 70 Prozent seiner Würfe versenkte. Zu sehr loben wollte John Patrick seinen besten Werfer aber nicht – ganz im Sinne der Ludwigsburger Erfolgsformel der aktuellen Saison. „Rocky hat ein starkes Spiel gemacht. Aber entscheidend waren heute die Spieler, die von der Bank kamen“, sagte Patrick.

Ohne die verletzten Mustafa Shakur und Jason Boone nutzte der Ludwigsburger Coach die Tiefe des Kaders und verteilte die Spielanteile auf gleich elf Spieler. Gerade in den Phasen, in denen die Göttinger den Rückstand verkürzten, setzten Brad Loesing (12 Punkte), Alvaro Munoz (11) und Shawn Huff (10), von der Bank kommend, die entscheidenden Akzente im Spiel und sicherten den Riesen den 16. Saisonsieg – weshalb ­Patrick am Ende seiner Rückkehr auch sagte: „Ich bin erleichtert.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: