Brian Butler (mit Ball) und die Basketballer des SV Fellbach kommen beim 87:72-Heimsieg gegen den Tabellenführer Dragons Rhöndorf nur selten in Bedrängnis. Foto: Maximilian Hamm

Die Basketballer des SV Fellbach um Brian Butler spielen sich in einen Rausch und gewinnen ihr Heimspiel gegen das Team der Dragons Rhöndorf, Ligaprimus und Aufstiegsfavorit in der dritthöchsten Spielklasse Pro B, am Sonntagabend mit 87:72.

Der Trainer Kristiyan Borisov war richtig angefressen, nachdem die Basketballer des SV Fellbach kurz vor Weihnachten die Hinrunde mit einer 83:92-Niederlage beim Tabellenführer Dragons Rhöndorf abgeschlossen hatten. Die Gäste waren dicht dran gewesen am Auswärtserfolg. In den darauf folgenden Tagen hat Kristiyan Borisov einen Plan geschmiedet, wie seine Mannschaft im Rückspiel gleich zu Beginn des Jahres den Ligaprimus und Aufstiegsfavoriten in der dritthöchsten Spielklasse Pro B besiegen kann. Dieser Plan ist am Sonntagabend aufgegangen. Die Gastgeber um den treffsicheren Werfer Brian Butler – mit 24 Punkten bester Schütze seines Teams – spielten sich in einen Rausch und gewannen ihr Heimspiel gegen das Team der Dragons Rhöndorf mit 87:72. Die Fellbacher Basketballer haben sich und ihrem Coach damit ein verspätetes Weihnachtsgeschenk gemacht.