Der Spielmacher Tauras Ulevicius und die Basketballer des SVF blicken gebannt auf die kommenden Wochen. Foto: Maximilian Hamm

Die Basketballer des SVF warten nach ihrem Meistertitel noch auf die Lizenz für die Pro-B-Liga, in der sie auf neue Gegner treffen könnten. Bei einem Aufstieg stehen die Verantwortlichen vor weiteren Anforderungen.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Der Basketballer Victor Wembanyama ist zurzeit in aller Munde, obwohl er im Kampf um die Meisterschaft in der nordamerikanischen Profiliga NBA, der in diesen Tagen in seine entscheidende Phase tritt, überhaupt nicht mitwirkt. Der 19-jährige Franzose wird aber in rund einem Monat, wenn die Vereine sich neue Nachwuchsspieler aussuchen können, wohl zu den San Antonio Spurs wechseln. Victor Wembanyama gilt als Ausnahmetalent, das Größe, Athletik und Spielverständnis vereint. Auch die Basketballer des SV Fellbach könnten einen wie Victor Wembanyama ganz gut in ihren Reihen gebrauchen, doch die möglichen Zugänge werden ein paar Nummern kleiner ausfallen. Auch wenn die Anforderungen größer geworden sind. Im April, kurz nach der Meisterschaft in der ersten Regionalliga, haben die Verantwortlichen um den Abteilungsleiter Andreas Tsiminos die Lizenz für die dritthöchste deutsche Spielklasse Pro B beantragt. Das Verfahren läuft noch, wie auch die Aufstiegsspiele in dieser Liga.