Einer, der immer alles gibt: Daniel Theis von den Boston Celtics. In unserer Bildergalerie finden Sie einen Überblick über deutsche Sportler, die in US-Profiligen aktiv sind. Foto: AFP/Kevin C. Cox

Daniel Theis liegt mit den Boston Celtics im Kampf um den Einzug in die NBA-Finalserie gegen Miami Heat 1:3 hinten. Soll noch die Wende her, muss auch der deutsche Center funktionieren – schließlich gehört er zu den besten Abwehrspielern der Liga.

Orlando/Stuttgart - Shaquille O’Neal (48) zählt mit vier Titeln nicht nur zu den erfolgreichsten Basketballern der NBA-Historie, sondern auch zu den schwersten. Rund 150 Kilogramm wog er zu seiner aktiven Zeit, heute dürften es eher ein paar mehr sein. Doch es liegt nicht daran, dass sein Wort Gewicht hat. Vielmehr macht O’Neal in der TNT-Sendung „Inside the NBA“ als anerkannter, unterhaltsamer, gut informierter TV-Analyst von sich reden, der nie um einen Spruch verlegen ist. Von einer Szene abgesehen.

Neulich wollte der Experte nach einem Einspieler zu einer Lobeshymne auf den Center der Boston Celtics ansetzen. „Dieser Junge hier . . .“, sagte O’Neal – und nach einer Pause: „Ich kenne seinen Namen nicht.“ Was nur bewies, dass Bekanntheitsgrad und Bedeutung nicht immer korrespondieren.

Vom Ersatzspieler zum Erfolgsgaranten

Der Spieler, der O’Neal begeistert hat, ist Daniel Theis (28), der in der Tat eine erstaunliche Entwicklung hinter sich hat – vom Ersatzspieler zum Erfolgsgaranten. Bis ins Play-off-Finale der Eastern Conference führte der Weg der Celtics, dort steht es in der Corona-Blase im Disney-Resort in Orlando/Florida zwar 1:3 gegen die Miami Heat, weshalb die Reise in der Nacht zum Samstag (2.30 Uhr/DAZN) zu Ende gehen könnte. Noch aber hat Theis das Ziel nicht aus den Augen verloren: „Wir wollen alles gewinnen.“

Ob’s gelingt, hängt nicht unwesentlich von ihm ab, und schon diese Tatsache ist durchaus bemerkenswert.

Lesen Sie hier: Die Bundesliga zweifelt nicht an ihrem Saisonstart

Als Daniel Theis nach drei Meisterschaften mit Brose Bamberg 2017 gen Boston zog, war klar, wo er Platz finden würde: auf der Bank. Mittlerweile hat er sich mächtig Kredit erspielt. Seit dieser Saison zählt der Mann mit den komplett tätowierten Armen zu den fünf Startern bei den Celtics, er kommt in den Play-offs auf 28,4 Minuten Einsatzzeit pro Partie, auf 8,7 Punkte und 6,7 Rebounds. Sein wahrer Wert aber spiegelt sich nicht in Statistiken wider.

Auch der Bundestrainer ist beeindruckt

Henrik Rödl schaut sich die NBA-Spiele nicht live an, sonst würde er schnell unter Schlafentzug leiden. Doch der Bundestrainer zieht sich jede Minute rein, die das deutsche Sextett in der NBA auf dem Feld steht. Übrig geblieben ist nun noch Theis, mit dem Rödl regelmäßig in SMS-Kontakt steht – und der ihn mächtig beeindruckt. „Er ist in der stärksten Liga der Welt voll angekommen, macht vor allem in der Defensive einen herausragenden Job“, sagt der Coach des deutschen Basketball-Nationalteams, „er gehört aktuell zu den besten fünf Verteidigern in der NBA, das ist Wahnsinn!“ Und wird nun auch anerkannt.

Immer dann, wenn es drauf ankommt, steht Theis (2,04 m) auf dem Feld – sollte er nicht schon zu viele Fouls angehäuft haben. Er räumt aufopferungsvoll unter dem eigenen Korb auf, hält dagegen, setzt sich voll ein und verhindert dank seiner starken Antizipation und Technik immer wieder freie Würfe auch von kleineren und wendigeren Gegenspielern. Im Angriff blockt er seinen Kollegen ebenso selbstlos wie zuverlässig den Weg frei, und wenn er selbst mal zum Wurf kommt, hat er eine starke Quote. Bei der 109:112-Niederlage in Spiel vier gegen Miami verwandelte er alle vier Würfe. „Schon die ganze Saison über“, sagt Jason Tatum, der Star bei den Celtics, der besonders von den Block-Künsten von Daniel Theis profitiert, „spielt er unglaublich gut.“

Lob vom Chefcoach der Celtics

In den Medien wurde der deutsche Center zuletzt wahlweise als „Drecksarbeiter“, „Mann fürs Grobe“ und „Rammbock“ tituliert. Noch wichtiger dürfte Theis aber das Lob von Brad Stevens sein. „Er bedient seine Mitspieler hervorragend“, sagt der Chefcoach der Celtics, „er hat gelernt, wie er aus den Kollegen um ihn herum das meiste rausholen kann. Das ist seine größte Stärke in diesem Jahr.“ Die sich das Team aus Boston vergleichsweise günstig eingekauft hat.

Lesen Sie hier: Was Michael Jordan an der Nascar-Rennstrecke macht

Theis, der lange unterschätzt wurde, ist für seine Klasse – zumindest nach NBA-Maßstäben – unterbezahlt. Der Zwei-Jahres-Vertrag, der bis 2021 läuft, sichert ihm pro Saison fünf Millionen Dollar (4,3 Millionen Euro). Damit gilt er im Vergleich zu den anderen Profis, auf die es in den Finalserien der Conferences ankommt, als Schnäppchen. Zufrieden ist Theis trotzdem. „Die harte Arbeit und meine Geduld haben sich ausgezahlt“, meint er, „ich empfinde Wertschätzung. Das macht mich extrem glücklich.“ Fehlt nur noch der Einzug ins Finale.

Auf den Spuren von Dirk Nowitzki

Die Chance, drei Siege in Serie gegen die Miami Heat zu landen, ist nicht sonderlich groß. Es ist aber auch nicht unmöglich. Dann wäre Theis der erste deutsche Basketballer seit Dirk Nowitzki 2011, der den Titel holen könnte – entweder gegen die Los Angeles Lakers oder die Denver Nuggets. „Das fünfte Spiel gegen Miami ist unser wichtigstes in dieser Saison“, sagt Trainer Stevens, „wir müssen unseren besten Basketball zeigen.“

Das geht nur, wenn auch Daniel Theis funktioniert. Und spätestens dann wird auch Shaquille O’Neal seinen Namen kennen. Ganz sicher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: