Mmmh, einfach lecker! Barabara Schöneberger genießt. Foto: Lichtgut/Schmidt

Als Naschkatze macht Barbara Schöneberger in Stuttgart eine gute Figur. Auf der Eismesse Gelattissimo hat die Entertainerin verraten, warum sie sich jeden Tag selbst googelt. Die 45-Jährige sagte auch, welches politisches Ziel sie sich setzt.

Stuttgart - Ob sie sich selbst googelt? „Aber ja, das mach ich jeden Tag“, antwortet Barbara Schöneberger energisch, „ich muss doch wissen, wen ich verklagen kann.“ Kürzlich hat die Entertainerin über sich gelesen, sie sei schwanger – liegt nahe mit 45 Jahren.

Amüsiert reibt sie sich auf der Messe Gelattissimo über ihr Bäuchlein, strahlt den Eisbecher an, der vor ihr steht, und zieht die Lippen breit zu einem Grinsen, das ohne Worte zu fragen scheint: Kann eine Frau schwanger werden, wenn sie was mit ihrer Lieblingssorte anfängt?

Ein Profi durch und durch

Ihre Familienplanung, so viel steht fest, ist mit zwei Kindern und einem Mann, über die sie niemals öffentlich spricht, abgeschlossen. In der Karriereplanung hingegen ist noch Luft nach oben. An dem Tag, an dem in Stuttgart die Kandidatin der Grünen ihren Hut in den Ring der OB-Wahl wirft, sagt Barbara Schöneberger: „Eine Frau fürs Rathaus habt ihr nun – ich mach dann Bundespräsidentin.“ Politisch interessiert ist sie. Bis das höchste Amt ruft, folgt sie einer Aufgabe: Sie will dafür sorgen, dass man auf die Eismanufaktur Charlotte stößt, wenn man ihren Namen googelt. Die Moderatorin steigt beim Eismachen ein, weshalb sie am Dienstag nach Stuttgart gekommen ist.

Als Naschkatze präsentiert sie sich den Fotografen und TV-Teams, schleckt verführerisch an den Eiskugeln und schaut dabei in allen Richtungen. Ein Profi durch und durch! Stets sympathisch ist der Eisfan – wie die gute Freundin, die alles mitmacht. Wird sie von der Firma Charlotte, die auf natürliche Zutaten setzt, Aromastoffe meidet und mit dem bekannten TV-Gesicht in Discounterregale landen will, mit Eis bezahlt? „Noch verdien ich nichts dabei“, antwortet sie.

Am 28. Oktober singt Barbara Schöneberger in Stuttgart

Ob die Schöneberger Teilhaberin bei Charlotte ist oder Provisionen kassiert, wird nicht klar. Ist halt auch so eine Privatsache. Zu viel Eis essen will sie jedenfalls nicht, damit ihre Bauchfotos nicht wieder für Furore sorgen. Beim Messerundgang ist Schöneberger, die am 28. Oktober in der Stuttgarter Liederhalle singt, enttäuscht, dass nur wenige Aussteller auf Nachhaltigkeit setzen. „Ich dachte, man ist da schon weiter“, sagt sie.

Stuttgart ist für sie die „Stadt von Mercedes und Porsche“, nicht die „Stadt des Feinstaubs“. Ihre Lieblingssorte ist Zitrone-Basilikum-Sorbet. Mmmh, lecker! Schwanger wird man davon nicht. Nur ein schlechtes Eis macht dick. Ein feines Eis hingegen macht einfach schöne Rundungen!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: