Zu schade zum Wegschmeißen? Foto: Jamesiez / shutterstock.com

Haben Sie sich auch schon die Frage gestellt, ob man Bananen mit Schale essen kann? Das klären wir in diesem Artikel.

Bananenschale essen: Ist das gesund?

Zugegeben, die Idee scheint etwas absurd, wenn man bislang nur das Bananenfleisch gegessen hat. Aber die Bananenschale ist tatsächlich essbar. Nicht nur das, sie ist darüber hinaus reich an Ballaststoffen, essenziellen Aminosäuren, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Kalium.(1) In einer perfekten Welt bräuchten wir unsere Bananen also nie wieder schälen… wären da nicht diese Pflanzenschutzmittel.

Enthält die Bananenschale Pestizide?

Gerade unreife Bananen sind für Raupen und Pilzkrankheiten anfällig, weshalb man sie in der konventionellen Landwirtschaft mit diversen Pflanzenschutzmitteln vor einem Befall schützt: Pestizide, Fungizide, Anti-Schimmel-Mittel etc. Die Verbraucherzentrale Bayern warnt, dass in Untersuchungen immer wieder Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in und auf den Schalen von konventionell angebauten Bananen gefunden werden. Dies bestätigen unter anderem Stichproben von Öko-Test und dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Aus dem Pestizidreport NRW 2019 etwa geht hervor, dass in 28 der insgesamt 42 Bananenproben Pestizidrückstände festgestellt werden konnten, in einem Fall sogar bei Biobananen. Auch in einem aktuellen Überprüfungsverfahren von 26 Bananenproben aus Bioanbau des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) wurden in 5 Proben Wirkstoffrückstände festgestellt. Das LAVES weist jedoch darauf hin, dass es sich hierbei theoretisch um Fremdübertragungen aus Transport und Lagerung handeln könnte.

Dessen ungeachtet wurden in keinem der Tests die Höchstwerte der EU für den Pestizidgehalt in Lebensmitteln überschritten. Dazu schreibt die European Food Safety Authority (EFSA) folgendes: „Ausgehend von den Daten für 2018 gelangte die EFSA zu dem Schluss, dass nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen die akute und die chronische ernährungsbedingte Exposition gegenüber Pestizidrückständen wahrscheinlich keine Bedenken für die Gesundheit der Verbraucher aufwerfen.“ (Quelle) Selbst wenn Sie also die Schale mitessen würden, sollte dies laut den Behörden keine negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.

ABER: In den oben genannten Untersuchungen wurden bei vielen Bananenproben Mehrfachrückstände von Pflanzenschutzmitteln entdeckt. Die Wechselwirkungen verschiedener Mittel seien laut Verbraucherzentrale noch weitgehend unerforscht. Selbst wenn bei einzelnen Mitteln also der Höchstwert nicht überschreiten wird, so ist unklar, wie diese in ihrer Gesamtheit auf den menschlichen Organismus wirken.

Fazit

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte die Schale von konventionell angebauten Bananen nicht essen. Auch wenn Biobananen in den Tests vergleichsweise gut abschnitten, so fanden sich auf einigen Früchten ebenfalls Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Wenn Sie jedoch vorhaben, die Schale mitzuessen bzw. ein Gericht daraus zuzubereiten, dann greifen Sie immer zu Biobananen. Im Bananenfleisch finden sich, unabhängig von den Anbaubedingungen, laut Verbraucherzentrale übrigens wenige oder keine Pestizide.

Noch mehr Bananenwissen gefällig? Dann lesen Sie jetzt unsere Antwort auf die Frage: „Warum ist die Banane krumm?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: