Durch den Zusammenstoß entstand ein nicht genau bezifferbarer Schaden am Triebfahrzeug. (Symbolbild) Foto: dpa/Jonas Walzberg

Bislang unbekannte Täter haben am Samstag bei Neckarsulm (Kreis Heilbronn) mehrere Betonplatten auf die Gleise gelegt. Ein Regionalexpress kollidierte mit den Platten.

Bislang unbekannte Täter haben bei Neckarsulm (Kreis Heilbronn) mehrere Betonplatten auf die Gleise gelegt. Ein Regionalexpress kollidierte trotz Schnellbremsung mit den Platten, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Verletzt wurde dabei niemand. Die Täter hatten die Platten am Samstag vermutlich kurz zuvor auf die Gleise gelegt und waren dann geflüchtet, so die Polizei weiter. Durch den Zusammenprall entstand ein zunächst nicht genau bezifferbarer Schaden an dem Triebfahrzeug. 

Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen auf und wies erneut darauf hin, dass Hindernisse einen Zug zur Entgleisung bringen können und umherfliegende Gegenstände und Schottersteine eine große Gefahr für Reisende und Täter bergen. Zuletzt hatten Kinder und Jugendliche bei Mannheim am 6. Mai Steine auf die Gleise gelegt und einen ICE zu einer Notbremsung gezwungen.