Der Mann muss mit einer Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung rechnen. Foto: Weingand / STZN

Versuchte Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung: Ein wohl betrunkener Mann hat sich am Mittwoch am Bietigheimer Bahnhof ziemlich daneben benommen.

Bietigheim-Bissingen - Vermutlich weil er betrunken war, hat sich ein 36 Jahre alter Mann am Mittwoch gegen 15 Uhr am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) äußerst aggressiv verhalten und Passanten angepöbelt.

Zeugen sprachen hierauf Polizisten an, die sich auf Streife befanden. Auf einer Bank nahe der Bushaltestellen entdeckten die Polizisten den Mann, der wieder andere Personen verbal belästigte. Auch gegenüber den Beamten war der 36-Jährige streitlustig und forderte sie zum Kampf auf. Außerdem trat und schlug er in ihre Richtung, wie die Polizei berichtet.

Der Mann ignoriert den Platzverweis

Nachdem die Polizisten seine Papiere kontrolliert hatten, erteilten sie ihm einen Platzverweis. Nur widerwillig kam er diesem nach, sodass ihn die Polizisten in Richtung des Bahnhofsgebäudes schieben mussten, in das er schließlich auch hinein ging. Am Aufgang zum Gleis 10 stoppte er erneut und ignorierte die Aufforderung, den Platzverweis zu befolgen. Stattdessen begann der 36-Jährige wieder Kampfbewegungen in Richtung der Polizisten auszuführen und bewegte sich auf sie zu. Als einer der Beamten den 36-Jährigen von sich wegschieben wollte, stürzte der Mann und wurde verletzt.

Aufs Übelste beleidigt und bedroht

Bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungswagens legten ihm die Beamten Handschellen an und führten eine medizinische Erstversorgung durch. Die Fahrt in ein Krankenhaus wurde durch zwei weitere Polizisten begleitet, die der 36-Jährige nach der Ankunft in der Klinik auf das Übelste beleidigte und auch bedrohte. Er muss jetzt unter anderem mit einer Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: