Im September 2016 war ein mit einem Bagger beladener Sattelzug an der Brücke hängen geblieben. Foto: 7aktuell/Kevin Lermer

Die bei einem schweren Unfall beschädigte Bahnbrücke in Backnang wird laut der Bahn im März wieder freigegeben. Bislang war von einem Termin im Januar die Rede.

Backnang - Noch Ende November hatte die Bahn verlauten lassen, die Bahnstrecke zwischen Burgstall und Backnang würde voraussichtlich Ende Januar wieder für den Verkehr freigegeben. Nun steht nun ein neuer Termin im Raum – ein wesentlich späterer. Gegenüber der Marbacher Zeitung bestätigte ein Bahnsprecher den 13. März als Datum, an dem die S-Bahnen wieder zwischen Burgstall und Backnang fahren könnten.

Bislang klafft dort, wo sich bis zum November über die B14 eine stählerne Brücke erstreckte, eine Schlucht. Das Bauwerk war im September vergangenen Jahres schwer beschädigt worden, als ein mit einem Bagger beladener Lastwagen aus voller Fahrt an der Brücke hängen blieb. Im November war die Brücke dann abgebaut worden.

Die B14 wird für den Einbau gesperrt

Wann die neue Behelfsbrücke aufgebaut wird, ist unklar: Entweder an den Wochenenden 4. und 5. März oder am 11./12. März werden die Maschinen anrücken. Autofahrer dürfte die Nachricht wenig freuen: Die B14 muss für die Arbeiten gesperrt werden. Die Baustelle wird nicht die letzte bleiben: Die neue Brücke ist ein Provisorium, denn eine endgültige Brücke würde angesichts der bevorstehenden Verbreiterung der darunter verlaufenden B 14 keinen Sinn machen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: