Heroin ist nach wie vor die häufigste Todesursache bei Drogen. Foto: dpa

Wieviele Menschen 2015 an Drogen gestorben sind, hat Innenminister Gall am Mittwoch vorgestellt. Nach wie vor führt Heroin die traurige Statistik an.

Stuttgart - Die Zahl der Drogentoten im Südwesten ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen: 2015 sind 142 Menschen an den Folgen ihrer Sucht gestorben, wie Innenminister Reinhold Gall (SPD) am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Das seien 5 mehr als im Jahr zuvor gewesen. Im langjährigen Vergleich gab es hingegen einen deutlichen Rückgang: Vor fünf Jahren hatte es 168, im Jahr 2000 sogar 287 Drogentote gegeben.

Trotz immer neuer Substanzen stelle der langjährige Konsum von Heroin nach wie vor die häufigste Todesursache dar, berichtete Gall. Die meisten Drogentoten gab es in der Landeshauptstadt Stuttgart (13), im Rhein-Neckar-Kreis (10) und in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen (jeweils 8).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: