Nach Angaben der Polizei vom Dienstag waren vor allem die Regionen um Furtwangen, Blumberg und auch die Autobahn 81 von Schnee und Glätte betroffen. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Viele Blechschäden, aber auch eine schwer verletzte Fahrerin: Aufgrund von Schnee und glatten Straßen ist es im Südwesten zu vielen Unfällen gekommen.

Tuttlingen - Wegen Schnee und Gätte hat es am Montag in Teilen Baden-Württembergs zahlreiche Verkehrsunfälle gegeben. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag waren vor allem die Regionen um Furtwangen, Blumberg und auch die Autobahn 81 betroffen. Die Polizei Tuttlingen zählte im Dienstbezirk des Präsidiums am Montag 72 wetterbedingte Unfälle innerhalb weniger Stunden. Überwiegend blieb es aber bei Blechschäden.

Schwere Verletzungen zog sich dagegen eine 22 Jahre alte Frau zu, die bei Schömberg auf eisglatter Fahrbahn mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten und mit einem entgegenkommenden Silozug zusammengestoßen war. Bei Oberndorf rutschte ein Linienbus eine Böschung hinunter, Fahrer und Fahrgäste blieben aber unverletzt.

Auch im Hochschwarzwald kam es wegen der winterlichen Verhältnisse zu Verkehrsbehinderungen und etlichen Unfällen. Die Bundesstraße 317 zwischen Feldberg-Bärental und Todtnau-Brandenberg war von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen für Lastwagen gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: