Der baden-württembergische Umweltminister warnt vor dem Kauf von Modeschmuck (Symbolbild). Foto: AP/FORT COLLINS COLORADOAN

Der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller warnt vor dem Kauf von Modeschmuck. Bei einer Überprüfung seien teilweise massive Grenzwertüberschreitungen für Blei und Cadmium festgestellt worden.

Stuttgart - Wegen teils deutlich überschrittener Anteile von Blei oder Cadmium warnt Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) vor dem Kauf von Modeschmuck. Bei Überprüfungen der Marktüberwachung wurde in Einzelfällen der Grenzwert für Cadmium um das 9500-fache und der für Blei um das 1200-fache überschritten, wie das Ministerium am Montag mitteilte. Die metallischen Teile der Schmuckstücke bestanden in einem Fall zu 95 Prozent aus Cadmium. Gelange dies in den Körper, könne es die Gesundheit erheblich beeinträchtigen. Cadmium gilt als krebserregend.

„Die Grenzwerte sind nicht aus Jux und Tollerei festgelegt worden, sondern sie dienen dem Schutz der Gesundheit von Verbraucher“, sagte Untersteller und kündigte weitere Kontrollen an.

392 Schmuckstücke wurden demnach überprüft, darunter Piercings sowie Schmuckbeilagen in Zeitschriften für Jugendliche. In 55 Fällen ermittelten die Behörden Schwermetallgehalte über den zulässigen Grenzwerten. Die betroffenen Schmuckstücke wurden von den Händlern in der Regel freiwillig und unverzüglich aus dem Handel genommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: