Als OB-Kandidatin in Heidelberg ist Theresia Bauer gescheitert. Nun soll sie die Landesstiftung führen. Foto: Uwe Anspach/dpa/Uwe Anspach

Die ehemalige Ministerin soll die Landesstiftung neu aufstellen helfen. Ein Ziel besteht darin, den Einfluss der Politik zurück zu drängen.

Theresia Bauer wird die neue Geschäftsführerin der Baden-Württemberg Stiftung. Der Aufsichtsrat hat die ehemalige Wissenschaftsministerin des Landes am Mittwoch für die nächsten fünf Jahre bestellt. Die 59-Jährige aus Heidelberg tritt damit die Nachfolge von Christoph Dahl an, der sich Ende April in den Ruhestand verabschiedet hat. Bauer soll ihr Amt am 15. Juli antreten. Er sei „sehr froh“ eine „exzellente Expertin“ für diese Aufgabe gefunden zu haben, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann, derzeit noch Vorsitzender des Aufsichtsrates.