Sozialminister Manfred Lucha will mehr Kontrolle, mehr Appelle. (Archivbild) Foto: picture alliance/dpa/Sebastian Gollnow

Steigende Infektionszahlen sind der Grund, warum Baden-Württemberg die zweite von drei Warnstufen ausgerufen hat. Doch was bedeutet das? Sozialminister Manfred Lucha spricht von mehr Appellen, aber auch schärferen Kontrollen.

Stuttgart - Angesichts steigender Infektionszahlen verschärft die Landesregierung die Kontrollen der Einhaltung der Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) verkündete am Dienstag im grün-schwarzen Kabinett den erstmaligen Eintritt in die zweite Stufe eines dreistufigen Warnsystems. Diese Stufe beinhaltet stärkere Appelle an die Bevölkerung und schärfere Kontrollen - etwa im Nahverkehr, in Läden, Restaurants, Bars und Kneipen.

Nachverfolgung von Infektionsketten

Lucha betonte vor allem die Bedeutung der Nachverfolgung von Infektionsketten. Deshalb werde auch in Gaststätten und Kneipen verstärkt kontrolliert, dass Kontaktlisten ordentlich ausgefüllt werden. „Wir müssen jetzt alles tun, damit sich kein exponentieller Anstieg entwickelt“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: