Jede Menge Sprengstoff und Munition sind auf einem Anwesen in Zavelstein entdeckt worden. Foto: dpa

Bizarre Entdeckung in Bad Teinach-Zavelstein: Eine Scheune und ein unbewohntes Haus standen voll mit Sprengstoff und Munition aus dem Zweiten Weltkrieg.

Karlsruhe - 175 quaderförmige Sprengkörper mit einem Gesamtgewicht von rund 35 Kilogramm und zwölf Stabhandgranaten hat der Erbe eines Grundstücks in Baden-Württemberg beim Abriss einer Scheune entdeckt. Der in Bad Teinach-Zavelstein gefundene Sprengstoff stammte aus dem Zweiten Weltkrieg, wie die Polizei am Freitag in Karlsruhe mitteilte.

Bei der anschließenden Durchsuchung des gesamten Anwesens stießen Polizisten in einem nicht mehr bewohnten Haus auf weitere 250 Schuss Infanteriemunition, diverse Munitionsteile, mehrere Kilogramm Schwarzpulver, eine große Anzahl Waffenteile und einen Handgranatenzünder. Um die Weltkriegsmunition kümmerten sich zwei Experten des Kampfmittelbeseitigungsdiensts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: