In Mosbach ist ein Raser verurteilt worden. Foto: dpa

Vor dem Landgericht in Mosbach ist ein 29-Jähriger zu einer vierstelligen Geldstrafe und einer Fahrsperre verurteilt worden. Er war mehr als doppelt so schnell unterwegs gewesen wie erlaubt.

Mosbach - Ein Raser ist vom Landgericht in Mosbach zu einer Geldstrafe von insgesamt 1980 Euro und einer zehnmonatigen Fahrsperre verurteilt worden. Der 29-Jährige war Ende 2017 unter anderem mit mindestens 149 Stundenkilometern durch einen Tempo-70-Bereich im Neckar-Odenwald-Kreis gerast.

Lesen Sie hier den Bußgeldkatalog 2018: So teuer ist es für Verkehrssünder

Es sei dem Mann offenbar um höchstmögliche Geräuschentwicklung und Beschleunigung gegangen, sagte eine Gerichtssprecherin am Montag. „Hierbei hat er sich über die Belange anderer Verkehrsteilnehmer hinweggesetzt, um eine maximale Beschleunigung und Geschwindigkeit seines Fahrzeugs zu erreichen.“ Die Geldstrafe setzt sich aus 60 Tagessätzen von je 33 Euro zusammen. Das Urteil ist nicht noch rechtskräftig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: