In der Nähe einer Bushaltestelle wurden die Beamten fündig. (Symbolbild) Foto: dpa

Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz erlebte die Polizei im Landkreis Lörrach. Nach der Meldung eines Autofahrers begaben sich Beamte nachts auf der Suche nach einer „Hexe“.

Freiburg - Nach einem Zeugenhinweis hat sich die Polizei in der Nacht zum Freitag im baden-württembergischen Landkreis Lörrach auf Hexenjagd begeben. Wie die Beamten in Freiburg mitteilten, meldete ein Autofahrer, dass auf einer Bundesstraße „eine ältere Frau mit Taschenlampe und Besen herumgeistert“. Eine Streife machte sich daraufhin auf die Suche und entdeckte die Frau in der Nähe einer Bushaltestelle. „Die Erscheinung war tatsächlich existent und kein mitternächtlicher Spuk“, erklärten die Beamten.

Allerdings habe die Frau angegeben, „lediglich spazieren zu gehen und sich mit dem Besen etwaige Angreifer vom Leib zu halten“. „Die Ordnungshüter konnten die Dame überzeugen, den mitternächtlichen Spaziergang zu beenden und geleiteten sie nach Hause“, hieß es im Polizeibericht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: