Im Bodenseekreis ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Foto: dpa

Bei Friedrichshafen im Bodenseekreis ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Die Polizei muss nun klären, ob es sich um ein illegales Autorennen handelte.

Friedrichshafen - Ein 51 Jahre alter Motorradfahrer ist in Friedrichshafen (Bodenseekreis) von zwei Autos angefahren und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren die beiden 18 und 21 Jahre alten Autofahrer am Samstag kurz vor Mitternacht „augenscheinlich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ unterwegs und nutzten dabei auch die Gegenfahrbahn. Bei einer Einmündung kollidierten beide Wagen mit dem abbiegenden Motorradfahrer. Er wurde auf den Gehweg geschleudert und kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

„Ob es sich bei dem Sachverhalt möglicherweise um ein illegales Rennen gehandelt haben könnte, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Ein Gutachter untersucht den Unfall. Die Staatsanwaltschaft hat die Autos und die Führerscheine der Autofahrer beschlagnahmen lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: