Baden-Württemberg fährt gegen Rock eine Null-Toleranz-Strategie. Foto: dpa

Baden-Württemberg verhängt ein Waffenverbot gegen vier große Rockergruppen. Betroffen sind die Bandidos MC, Gremium MC, Hells Angels MC und Outlaws MC.

Stuttgart - Baden-Württemberg entwaffnet die Rockerbanden: Der Südwesten verfügt Waffenverbotsverfahren gegen die Mitglieder der vier großen Rockergruppen Bandidos MC, Gremium MC, Hells Angels MC und Outlaws MC, wie Innenminister Reinhold Gall (SPD) am Dienstag in Stuttgart mitteilte.

Er setze damit ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom Januar 2015 um, in dem bestätigt wurde, dass Mitgliedern wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer Rockergruppierung jeglicher Waffenbesitz verboten werden kann.

Auch Schlagstöcke und Messer sind verboten

Baden-Württemberg verfügt nach Angeben des Ministeriums bundesweit über die größte Dichte von Rockern und rockerähnlichen Gruppierungen. Allen Mitgliedern der Rockergruppen würden Waffenbesitzerlaubnisse entzogen, sagte Gall. Zudem würden sie mit einem Waffenverbot belegt, das sich auch auf Schreckschusswaffen, Schlagstöcke, Kampfmesser, Reizstoffsprühgeräte oder Elektroimpulsgeräte beziehe.

Gall begrüßte das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: „Es bestärkt unsere Null-Toleranz-Strategie gegen Rockerbanden.“

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hatte es geheißen, Baden-Württemberg sei das erste Bundesland, das eine solche Verordnung verhängt. Das ist nicht richtig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: