Baden-Württemberg Bahn investiert mehr als sechs Millionen Euro in Schallschutz

Von red/dpa 

In Baden-Württemberg hat die Bahn seit 2001 insgesamt 266 Kilometer Strecke vollständig lärmsaniert. Foto: dpa
In Baden-Württemberg hat die Bahn seit 2001 insgesamt 266 Kilometer Strecke vollständig lärmsaniert. Foto: dpa

In Baden-Württemberg hat die Bahn seit 2001 insgesamt 266 Kilometer Strecke vollständig lärmsaniert. Dafür haben Bund und Deutsche Bahn mehr als 177 Millionen Euro bereitgestellt.

Stuttgart - Die Deutsche Bahn hat im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg rund 6,2 Millionen Euro für den Schallschutz investiert. Die Bahn baute nach einer Mitteilung vom Sonntag in Stuttgart 3,5 Kilometer Schallschutzwände. Der Schwerpunkt der Baumaßnahmen lag dabei auf der Rheintalbahn. In Baden-Württemberg wurden seit 2001 insgesamt 266 Kilometer Strecke vollständig lärmsaniert. Dafür haben Bund und Deutsche Bahn mehr als 177 Millionen Euro bereitgestellt.

Um den Schienen-Verkehrslärm bis 2020 zu halbieren, ist laut Bahn auch die Umrüstung der Güterwagen auf leise Bremssohlen von Bedeutung. Ende 2016 seien die Hälfte der aktiven Güterwagen der DB in Deutschland mit der leisen Bremstechnik gefahren. Von den mehr als 32 400 leiseren Wagen seien knapp 24 000 umgerüstet und über 8300 Wagen neu beschafft worden. „Bis Ende 2020 wird die komplette Flotte leise sein“, betonte ein Sprecher in einer Mitteilung.

Insgesamt sollen in Deutschland rund 180 000 Güterwagen umgerüstet oder neu beschafft werden, wobei rund ein Drittel jeweils der Deutschen Bahn, anderen deutschen sowie europäischen Wagenhaltern gehört. Der Gesetzgeber sieht ein Fahrverbot für laute Güterwagen ab dem Fahrplanwechsel 2020/21 vor.

Lesen Sie jetzt