Wie könnte Baden-Württemberg Geld sparen? Der Landesrechnungshof hat einige Spar-Vorschläge parat. Foto: dpa

Baden-Württemberg muss sparen. Der Landesrechnungshof hat die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes unter die Lupe genommen und zeigt auf, wo Steuern verschwendet werden, die man sich sparen könnte.

Stuttgart - Von 2020 an darf Baden-Württemberg keine neuen Schulden mehr machen. Das gelingt nur, wenn die Landesregierung die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben dauerhaft schließt. Im nächsten Jahr beträgt diese voraussichtlich 800 Millionen Euro, 2020 könnten es sogar 2,8 Milliarden Euro sein. Der Landesrechnungshof in Karlsruhe nimmt regelmäßig die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes unter die Lupe und macht Vorschläge, wo gespart werden könnte.

An diesem Montag stellt Rechnungshofpräsident Max Munding in Stuttgart die Denkschrift 2016 vor, mit Forderungen an alle Ministerien. Manche Kritikpunkte halten die Ministerien für berechtigt, anderen widersprechen sie.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen sehen Sie in unserer Bilderstrecke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: